Frauen Bezirksklasse Rhein-Lahn

Lisa kam heute als eine der Wenigen auf Normalform

Samstag, 12. Mai 2013

 

SFC Lahnstein   -   FSG Osterspai II                              5 : 4   (3 : 1)

 

13 Spielerinnen sind für die zweite Mannschaft (9er) verblieben, die nicht verletzt bzw. sich in der Ersten „festgespielt“ haben. Nach zwei sehr kurzfristigen Erkrankungen fuhren wir dann mit ganzen 10 Akteurinnen zum Auswärtsspiel nach Lahnstein. Entsprechend „aufgescheucht“ gingen wir auch ins Spiel und lagen bereits nach 5 Minuten mit 0:2 im Rückstand. Anschließend fanden wir dann endlich unser Spiel. Mit schönen Kombinationen erspielten wir uns eine Reihe von Möglichkeiten, bei denen wir jedoch den unbedingten Willen zum Torerfolg vermissen ließen.

 

Als dann die gleiche Torschützin des Gastgebers in unserer Drangphase durch einen Konter ein drittes Mal zuschlug (39.), waren einige FSG`lerinnen doch sichtlich geknickt. Ein Schein am Horizont eröffnete sich dann in der 45. Minute durch den Anschlusstreffer von Steffi. In der Halbzeit fasste man dann neuen Mut und wollte alles besser machen. Den vorübergehenden Dämpfer für diese Euphorie erhielten unsere Spielerin durch die jetzt 4fache Torschützin Lahnsteins in der 55. Minute. Mit dem Gedanken „jetzt erst Recht“ entwickelte sich jetzt ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das des Gastgebers. Bereits in der 59. Minute kamen wir durch Janine auf 2:4 heran um dann schließlich bis zur 80. Spielminute durch Saskia und Lenny den für nicht mehr möglich gehaltenen, aber verdienten Ausgleich zu erzielen.

 

Das Siegtor für Lahnstein fiel dann in der 82. Spielminute nach einer scheinbar von uns bereits geklärten Aktion recht unglücklich. Wir können also wie folgt resümieren: Zu keiner Phase des Spiels konnten wir die Leistung aus der Begegnung in Dahlheim bestätigen – heute war wirklich nicht unser Tag. Hier spielte Not gegen Elend. Und zu alldem gab der Schiedsrichter zur allgemeinen „Unterhaltung“ auf und neben dem Spielfeld sein Bestes, womit er nach allgemeiner Kundgebung aller noch nicht einmal annähernd an die ohnehin bescheidene Leistung beider Teams anknüpfen konnte.

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Lenny Schreiner, Angie Vollmuth, Nina Birkenstock, Leslie Facklam, Saskia Kolmer, Steffi Kaffai, Lisa Eichmann und Janine Dupont  

Wenn man sie ruft, ist sie da - Ehrgeiz ohne Ende auch noch mit Ü40

Samstag, 27. April 2013

 

SG Bogel/Dahlheim   -   FSG Osterspai II                         0 : 2   (0 : 1)

  

Es galt, aus den letzten drei Niederlagen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Gegen Altendiez II und Welterod begann man stark, machte dann aber konditionell bedingt zu viele Fehler und verlor deutlich. Im letzten Spiel gegen Hahnstätten ging nach der 1:0-Führung eigentlich alles schief. Die Folge: eine verdiente 5:2-Klatsche. Was nun ändern? Dazu kam, dass die schnellen Abwehrstrategen Lenny und Lisa Facklam fehlten und in den jetzt letzten vier Spielen keine Stammspieler der Ersten mehr eingesetzt werden konnten? Es war einfach. Die Spielerinnen sollten die Räume zu den  Mannschaftsteilen eng halten, das Freilaufen und das Zusammenspiel pflegen.

 

So einfach wie es sich anhört, setzten unsere Spielerinnen die Vorgabe auch um. Immer ein Auge auf die eigene Mitspielerin bekam die SG Bogel in den ersten 30 Minuten kaum ein Bein auf den Platz. Leslie lieferte einen Libero ab, als hätte sie nie eine andere Position gespielt. Angie und Nina stellten die gegnerischen Stürmerinnen vor unlösbare Aufgaben. Abgezockt und sicher lief der Ball durch unsere Reihen. Immer wieder angetrieben durch Julia, Steffi und Saskia, die im Mittelfeld ihre Fäden zogen, ergaben sich Torchancen für unsere Sturmreihe. Diese war abwechselnd mit Ute, Rebecca und fest mit Janine besetzt. Bemerkenswert, dass durch Aus- bzw. Einwechslungen (in der Bezirksklasse ist wiedereinwechseln erlaubt) unser Spielfluss nicht litt – jede kämpfte und rackerte für die Andere. So schaffte Lisa Eichmann immer wieder Verschnaufpausen für unsere Mittelfeldspielerinnen.

 

Das hoch verdiente 1:0 für unsere Farben erzielte Janine in der 27. Minute nach einer Einzelaktion. Die einzige gefährliche Aktion des Gastgebers hatte dieser in Form eines Freistoßes in der 40. Minute. Der Ball ging aber über das von Joline sicher gehütete Tor. Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der Ersten. Hinzu kam, dass die SG Bogel/Dahlheim jetzt konditionell mehr und mehr abbaute. Verzweiflung kam im Team der Gastgeber auf, als ein Traumpass von Steffi in der 57. Minute von Janine technisch ansprechend zum 2:0 verwertet wurde.

Endlich war einmal über 90 Minuten ein Team auf dem Platz. Der Erfolg und der zurück gewonnene Spaß am Spiel gibt Hoffnung für noch ausstehende Aufgaben. Die Nächste ist am Sonntag, den 5. Mai in Nassau das Rückspiel gegen den TuS Hahnstätten. Dort hat das Team Gelegenheit, etwas gut zu machen.

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Leslie Facklam, Angie Vollmuth, Nina Birkenstock, Saskia Kolmer, Julia Schmidt, Steffi Kaffai, Janine Dupont, Ute Lisges, Rebecca Gensmann und Lisa Eichmann. 

Julia zeigte eine ansprechende Leistung

Samstag, 19. April 2013

 

TuS Hahnstätten   -   FSG Osterspai II                            5 : 2   (2 : 2)

 

Mit einem namentlich sehr guten Aufgebot fuhr man am vergangenen Samstag nach Hahnstätten. Während wir in diesem Jahr bereits zwei Pflichtspiele bestritten haben, waren die Spielerinnen des Gastgebers in 2013 in der Meisterschaft noch nicht aktiv. Wir waren aber gewarnt, da die TuS eine sehr gute Hallenrunde ablieferte und sich dort sogar vor uns platzieren konnte. Was sollte jetzt den Ausschlag geben? Die Antwort schien Damaris bereits nach zwei Minuten geben zu wollen, als sie mit einem unwiderstehlichen Antritt die gesamte Abwehr der TuS stehen ließ und eiskalt zum 0:1 vollstreckte.

 

Als dann das Netz aufgrund eines Geschosses von Leslie nach 10 Minuten wieder zappelte, schien alles seinen Lauf zu nehmen. Der Ball knallte von der Unterkante Latte, entlang des Tornetzes auf die hintere Torbefestigung und von dort zurück ins Spielfeld. Unverständlicherweise gab der Schiedsrichter diesen einwandfreien Treffer aber nicht. Durch Unachtsamkeit mangels Training fiel dann in der 15. Minute der 1:1 Ausgleich.  Mit ihrem zweiten Torschuss in der 29. Minute erzielte die TuS dann sogar die Führung. Unverständlicherweise stellten wir danach das Fußballspielen ein. Die Ordnung im Spiel ging total verloren. Dennoch konnte Steffi mit einem 20-Meter-Schuss mit ihrem ersten Treffer im Damenteam dann doch noch vor der Halbzeit den Ausgleich erzielen (34.).

 

Die zweite Halbzeit war für uns ein einziges Fiasko. Nach Verletzungen und anschließend mit nur a c h t Spielerinnen auf dem Feld sorgten die Spielerinnen von Hahnstätten mit viel Kampf- und Laufarbeit binnen 10 Minuten (51. und 61. Minute) für eine Vorentscheidung und zog auf 4:2 davon. Bei uns lief fast nichts mehr zusammen. Wir schafften es in der gesamten zweiten Halbzeit nicht annähernd, das Spiel noch einmal herum zu reißen. Ganz anders Hahnstätten. Sie kämpften und liefen sprichwörtlich bis zum Umfallen (für eine Spielerin mußte der Notarzt kommen - wir wünschen an dieser Stelle gute Besserung), sahen und nutzen gnadenlos Fehler in unserem Mannschaftsgefüge aus und erzielten verdientermaßen auch noch in der 75. Minute den Treffer zum für uns blamablen 5:2.

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Angie Vollmuth, Lisa Facklam, Leslie Facklam, Julia Schmidt, Steffi Kaffai, Sabine Schlaadt, Lenny Schreiner, Ute Lisges, Rebecca Gensmann, Janine Dupont und Damaris Wolf.

Saskia mit starkem Aufwärtstrend

Samstag, 06. April 2013

 

SG Altendiez II   -   FSG Osterspai II                             12 : 1   (5 : 0)

 

Punktemäßig war nicht viel zu holen bei der Zweiten des Rheinlandligisten. Wacker geschlagen - trotz des hohen Ergebnisses - haben sich aber alle Spielerinnen unseres Teams dennoch. Mit Janine, Leslie und Angie mussten wir gleich drei Stammkräfte der Zweiten ersetzen. Zum ersten Mal in einem Punktspiel der Frauen liefen dafür erstmals die lange Zeit Verletzte Julia Schmidt sowie die Reaktivierte Steffi Kaffai auf. Beide zeigten eine ansprechende Leistung und empfahlen sich für „Höheres“.

 

Dazu ließ sich Silke Querbach überreden, wieder einmal die Fußballschuhe zu schnüren. Alle drei machten Ihre Sache gut. Ein Wermutstropfen für das Team ist immer wieder die neuerliche Leistenverletzung von Lisa, deren Ausscheiden im Abwehrbereich dann eine große Lücke reist. Trotzdem wehrte sich die Abwehrreihe um Lenny, Nina und Saskia nach Kräften gegen die spielerische Überlegenheit der Gastgeber. Vor allem Saskias Leistungskurve ging steil nach oben. Ein bisschen mit ihrer Leistung in der ersten Halbzeit haderte Joline im Tor. In der Zweiten angelte sie sich dann aber den einen oder anderen Schuss glänzend. Rebecca, Lisa Eichmann sowie Ute teilten sich den Part in der Offensive. Mit zunehmender Spielzeit gingen unseren Damen dann auch zunehmend die Kräfte aus, so dass man zeitweise mit einer Spielerin weniger auf dem Feld war.

 

Dennoch gab man nie auf, den Ehrentreffer zu erzielen. Unser Highlight des Spiels war dann auch ohne Zweifel die Vorlage in der 76. Spielminute von Lisa Eichmann auf Ute, die dem Torwart keine Chance ließ und gnadenlos einlochte. Wie sehr die Spielerinnen zum Ende der Spielzeit hin ausgepumpt waren und rein aus Spaß am Fußball diesen Sport betreiben zeigt, dass allein drei Gegentreffer in den letzten zehn Minuten fielen.

Auf Angie war in der Arbeit Verlaß

Sonntag, 24. März 2013

 

FSG Osterspai II   -   FSV Welterod                                  1 : 5   (1 : 2)

 

Eine Woche nach dem Spiel gegen die SG Altendiez hatte man dann den Tabellenführer zu Gast. Die Vorgaben waren ähnlich. Als Stammspieler der ersten Mannschaft verstärkten Norina und Yvette das Team. Beide konnten verletztungs- bzw. familiärbedingt kaum oder gar nicht trainieren und sollten das Spiel für ihre Fitness nutzen. Die Mannschaft war guter Dinge und setzte dies auch auf dem Feld um. Welterod war sichtlich beeindruckt und bekam das Spiel nicht so richtig in den Griff. Mehrmals scheiterte man erst an der guten Gästekeeperin. Wie aus dem nichts fiel dann doch die Führung für die Gäste und kurz später sogar nach einer Unachtsamkeit das 0:2. Doch unsere Mannschaft steckte nicht auf. Nachdem ein klarer Foulelfmeter (der SR legte den Tatort fälschlicherweise vor den Strafraum) nicht gepfiffen wurde, brachte uns ein nicht so eindeutiges, ebenfalls an Janine verursachtes Foul per verwandeltem Strafstoß von Yvette bis zur Pause auf 1:2 heran.

 

Die zweite Halbzeit war dann ein Spiegelbild des Spieles gegen Altendiez. Da wir heute personell noch enger besetzt waren, die Kondition seit dem letzten Spiel (noch) nicht besser war, wurde eine gewisse Überlegenheit Welterods dann doch deutlich. Dennoch: Man muss eigentlich staunen. Wenn es bei unseren „Freizeitkickerinnen“ um Punkte geht, tauchen auf einmal ungeahnte Fähigkeiten auf. Was wäre erst bei regelmäßigem Trainingsbesuch möglich?

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Angie Vollmuth, Janine Dupont, Ute Lisges, Rebecca Gensmann, Lenny Schreiner, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Janine Dupont, Yvette Fox und Norina Tönges.  

Janine zeigte eine großartige erste Halbzeit

Sonntag, 10. März 2013

 

FSG Osterspai II   -   SG Altendiez II                                 0 : 6   (0 : 2)

 

In der Rückrundenbesprechung wurde für die Bezirksklasse Rhein-Lahn Folgendes neu festgelegt:

1. TuS Attenhausen scheidet aus dem Spielbetrieb aus – die bisherigen Spiele bleiben ohne Wertung (damit verloren wir drei Punkte)

2. Der FC Lahnstein kann nach Zahlung noch offener Forderungen an den FVR den Spielbetrieb wieder aufnehmen

3. Die FSG Osterspai II geht von einem 11er-Team auf ein 9er-Team zurück

                                4. Die SG Altendiez II geht von einem 9er auf ein 11er-Team

 

Der letzte Punkt war dann wohl auch der Grund dafür, dass im heutigen Spiel etliche Spielerinnen des Gastes mit Rheinlandliga Erfahrung (immerhin ganze zwei Klassen höher) aufliefen. Scheinbar ist man im Lager von Altendiez der fälschlichen Meinung, im Falle des Meistertitels nach dieser Saison aufgrund der Änderung in ein 11er-Team noch aufsteigen zu können, was aber satzungsgemäß nicht möglich ist. Bei uns sollte sich nach der langen Pause aus der Ersten Annika Spielpraxis holen und Dilan rückständiges Training kompensieren. Das taten die Beiden zur Freude ihres Trainers auch. Von einer drohenden spielerischen Überlegenheit der Mannschaft aus Altendiez war deshalb in der gesamten ersten Halbzeit nichts zu sehen. Unser Team machte geschickt die Räume eng und die trainingsfleißige Janine stellte die Gästeabwehr mehrmals vor Probleme. Überhaupt gehört dem ganzen Team für die gezeigte Leistung in Hälfte eins ein großes Kompliment.

 

Im Ganzen waren die Spielanteile und Chancen in dieser ersten Halbzeit 50:50 verteilt. Warum dennoch ein 0:2 Rückstand zur Pause? Daran Schuld waren zwei persönliche Fehler (24. und 38. Minute), die eine Rheinlandligaspielerin wie Lina Rudolf eben nicht ungenutzt lässt! Die zweite Hälfte ist dann schnell erzählt. Unsere Damen, die ohne große Ambitionen und überwiegend nur aus Spaß am Kicken sich zum Fußball treffen, waren konditionell nach 60 Minuten am Limit. Hinzu kam, dass Lisa Facklam bereits nach 35 Minuten und Lenny nach gut einer Stunde das Spielfeld verlassen mussten. Das langsam sich auflösenden Team musste sich dann doch der spielerischen Übermacht beugen und noch vier weitere Treffer in der 54., 71., 76. und 84. Minute (drei durch Lina Rudolf und einen durch Vanessa Vukovic) einstecken, bei denen Joline jeweils machtlos war.

 

Unser Team: Joline Ruffmann, Angie Vollmuth, Janine Dupont, Ute Lisges, Rebecca Gensmann, Lenny Schreiner, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Nina Birkenstock, Janine Dupont, Annika Heymann und Dilan Gökay. 

Kaum auf dem Platz und schon kogelt es wieder

Sonntag, 21. Oktober 2012

 

TuS Attenhausen   -   FSG Osterspai II                            2 : 5   (2 : 4)

 

Es hat mal wieder „gekogelt“. Aufgrund der derzeit angespannten Personallage in der FSG feierten nicht nur Rebecca Gensmann, Anke Schneider und Dragana Kogel sondern auch die (noch) langzeitverletzte Tatjana Kogel ein gelungenes Comeback.

Alle vier stellten sich - ohne Training und die drei Erstgenannten über fast 90 Minuten - in den Dienst der Spielgemeinschaft. Mit Ute Lisges waren somit die Oldtimer, die sich unauslöschlich in die Analen unserer FSG festgeschrieben haben, endlich wieder in einem Team vereint. Ihre Mitspielerinnen waren am Ende der Partie begeistert: „sie dürfen gerne wiederkommen“! Auch Angie Vollmuth trug – die Spielzeit vor Ihrer Arbeit bis zur letzten Sekunde ausreizend - mit ihrem Einsatz Ihren Beitrag zum verdienten Sieg bei.

 

Ein nur zwanzigminütiger Einsatz von Tatjana, die eigentlich nur zum Zuschauen gekommen war und deren Mutter heimlich die Schuhe einpackte, sollte mit zwei Toren spielentscheidend sein. Man trat also mit 1 1/4 Ersatzspielern an, wobei nach der Pause bei den Spielerinnen auf dem Platz nur noch eines, nämlich durchhalten angesagt war. Vorweg: Alle leisteten Großartiges! Es geht auch so! Zum Spiel: Die 1:0-Führung der Heimmannschaft in der 8. Minute glich Leslie Facklam mit einem strammen Schuss von der Strafraumgrenze in der 12. Minute aus. In der 22.. Minute konnte der Gastgeber nach der einzigen Unsicherheit im Abwehrverhalten unseres Teams erneut die Führung erzielen. Nur drei Minuten (25.) später glich Leslie wiederum aus.

 

Es folgten die zwanzig Minuten Tatjanas. Die erstmalige Führung für unsere Farben erzielte sie nach herrlicher Kombination über vier Stationen in der 35. Minute. Das 4:2 in der 40. Minute hingegen erinnerte an alte Zeiten - zwei Gegnerinnen wie Pylonen stehen lassen und knallhart einlochen. Halbzeit. Trotz (vielleicht auch gerade) wegen der oben erwähnten Misere verstand es unser Team, den Gegner in der zweiten Halbzeit vollends vom eigenen Tor fern zu halten. Attenhausen hatte keinerlei Tormöglichkeit mehr. Wir hingegen spielten jetzt souverän unseren Vorsprung aus und konnten durch eine Einzelleistung von Lisa Facklam in der 75. Minute mit dem 2:5 den Sieg endgültig fest machen.

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Lenny Schreiner, Angie Vollmuth, Lisa Facklam, Dragana Kogel, Anke Schneider, Leslie Facklam, Rebecca Gensmann, Nina Birkenstock, Ute Lisges und Tatjana Kogel.

Joline zeigte einige Klasse-Paraden

Mittwoch, 19. September 2012

 

FSV Welterod   -   FSG Osterspai II                                 2 : 0   (2 : 0)

 

Ob nun von Welteroder Seite oder aber von Seiten der FSG – alle Beteiligten fieberten diesem Spiel entgegen. Besondere Brisanz gab dem Spiel natürlich der letzte Spieltag der Saison 2011/2012 in der Bezirksliga Ost, bei dem unsere FSG durch ein Nichtantreten des SV Rodenbach drei Punkte zugesprochen bekam und der FSV Welterod damit endgültig in die Bezirksklasse abstieg. Zwar war es an diesem Tag „nur“ unsere Zweite, aber eine Art Genugtuung strebte Welterod schon an.

 

Es wurde ein sehenswertes Bezirksligaspiel. Unsere FSG übernahm die Regie auf dem Platz und konnte sich eine leichte Feldüberlegenheit erspielen. Der FSV setzte anfänglich auf Konter und hatte mit dieser Spielweise letztendlich auch den nötigen Erfolg. Nur zwei mal konnte die blitzschnelle Sonja Heinz ihre Gegenspielerin-nen hinter sich lassen. Doch diese zwei Gelegenheiten führten am heutigen Tag zum Sieg der Gastgeber.

Den ersten Treffer in der 10. Minute bereitete sie sensationell über rechts außen vor. Dennoch wäre dieses Gegentor recht einfach zu verhindern gewesen. Gleich vier Spielerinnen von uns überließen der Torschützin im Sturmzentrum viel zu viel Raum. Diese ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zur Führung ein. Unsere Damen zeigten sich jedoch keineswegs beeindruckt und setzten ihre Bemühungen auf einen Torerfolg unbeirrt fort. Doch irgendwie fand man nicht den richtigen Weg, die Angriffsbemühungen erfolgreich abzuschließen. Einerseits stand der gegnerische Libero sehr tief, andererseits stand Torhüterin Franzi immer richtig und zeigte eindrucksvoll, dass sie noch immer zu den Besten des Kreises gehört.

 

Und wenn man dann zwei/drei sich bietende Großchancen nicht nutzen kann, kommt einmal mehr wieder Sonja ins Spiel, was in der 35. Minute das zu diesem Zeitpunkt überraschende 2:0 für den FSV Welterod zur Folge hatte. Überraschend deswegen, weil es wirklich erst der zweite echte Torschuss des FSV war. Mit diesem Ergebnis wechselte man die Seiten.

 

In der zweiten Halbzeit wollte man noch konzentrierter spielen und das Angriffsspiel mit der in den Sturm wechselnden Svenja Schaab verstärken. Doch unser Spiel wurde ungenauer. Nach weiteren 10 Minuten rückte sogar mit Geburtstagskind Leslie Facklam eine dritte Stürmerin in die Sturmmitte. Doch das Bollwerk des FSV Welterod hielt unseren Angriffs-bemühungen stand. Im Gegenteil! Immer wieder fanden die FSV-Damen Gelegenheit, gefährliche, blitzschnelle Konter vor unser Tor zu tragen. Unser Keeper Joline verhinderte mit drei großartigen Paraden jedoch eine noch höhere Führung des Gastgebers. Mit zwei Chancen in der Schlussoffensive hätten wir noch die Möglichkeit gehabt, ein Remise herbei zu führen. Bei einem Kraftakt durch die Deckung Welterods hatte Dilan Gökay jedoch beim Abschluss nicht mehr die nötige Kraft und verzog den Ball. Fünf Minuten vor Ende der Partie setzte dann Janine Dupont den Ball an den rechten Pfosten.

Letztlich muss man sagen, dass heute die größere Erfahrung und Abgeklärtheit den Ausschlag für den Erfolg Welterods gab. Der Sieg war aufgrund der besseren Möglichkeiten auch verdient. Die Zeit wird zeigen, ob unser junges Team aus den Fehlern lernen kann – Welterod war ein guter Lehrmeister!

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Jojo Klein, Saskia Kolmer, Lisa Facklam. Leslie Facklam, Angie Vollmuth, Kathy Hewel, Dilan Gökay, Svenja Schaab, Ute Lisges, Janine Dupont, Lenny Schreiner und Lisa Eichmann.  

Mit einem Traumtor erzielte Leslie das 2:0

Sonntag, 02 September 2012

 

FSG Osterspai II   -   FC Lahnstein                                 9 : 0   (4 : 0)

 

Nachdem unser Auftritt im Rheinlandpokal ergebnistechnisch nicht so gut gelaufen ist, waren alle FSG`ler auf das erste Meisterschaftsspiel der Zweiten gespannt. Bei optimalem Fußballwetter und einem super bespielbaren Platz in Miehlen glänzten die Gastgeber bereits eine halbe Stunde mit ansehnlichem Offensivfußball, lagen aber durch ein Tor von Janine Dupont in der 8. Minute lediglich mit 1:0 in Führung. Ein Paukenschlag wahr das 2:0: Leslie nahm in Höhe des Elfmeterpunktes eine Flanke volley und versenkte die Kugel im Winkel (36.).

 

Jetzt ging es Schlag auf Schlag. In der 37. Minute trug sich Svenja Zielinski nach wunderbarem Doppelpass mit Nina Birkenstock in die Torschützenliste ein. Die kurz zuvor eingewechselte Selina Atik erzielte in der 42. Minute den 4:0-Pausenstand.

 

Sechs Minuten waren wieder gespielt, da steckte Annika Heymann den Ball durch die gegnerische Abwehr und Janine hatte keine Mühe, das Ergebnis auf 5:0 zu erhöhen. In der 58. hämmerte dann Annika selbst den Ball unter die Latte bevor wiederum Svenja in der 63. Minute mit dem 7:0 ihr zweites Tor erzielte. Allein vier Lattentreffer in den nächsten 20 Minuten (Nina, Annika und zwei Mal Svenja) stand dann nur einmal, und zwar durch ein Eigentor der Gäste in der 74. Spielminute, etwas Zählbares gegenüber. Den Abschluss in diesem einseitigen Spiel besorgte dann nach ihrem Traumtor noch einmal Leslie in der 84. Minute. Das Schöne an diesem Erfolg war, dass die gesamte Mannschaft von der ersten bis zur letzten Minute Fußball g e s p i e l t hat. Der nie aufsteckende Gegner aus Lahnstein war sowohl ersatzgeschwächt und zudem auch nur zu elft angetreten. Das gab der FSG die Gelegenheit, sich mit kurzen, genauen Pässen regelrecht einzuspielen.

 

Großartig war die Defensivleistung unserer Damen. Der FC kam über die gesamte Spieldauer nur zu ein, zwei Torgelegenheiten. Kein einziger Ball wurde von unseren Mädels sinnlos ins Seitenaus gespielt. Ballabfangen, variabler Spielaufbau und die nächste Torchance ließ nicht lange auf sich warten. Einfach klasse: Die Spielerinnen marschierten nicht sinnlos und ohne Übersicht auf das gegnerische Tor. Über neunzig Minuten spielte man den einfachen Pass und hatte immer einen guten Blick für die freie Nebenspielerin.

 

Es spielten: Joline Ruffmann, Saskia Kolmer, Katharina Hewel, Angie Vollmuth, Lisa Facklam, Leslie Facklam, Annika Heymann, Janine Dupont, Svenja Zielinski, Ute Lisges, Lisa Eichmann, Norina Tönges, Sabine Schlaadt, Nina Birkenstock und Selina Atik.