FRAUEN BEZIRKSLIGA OST

Janina war defensiv wie offensiv überall anspielbar

Sonntag, 12. Mai 2019

 

SG Honigsessen                                      

-  

FSG Osterspai                                            0 : 5   (0 : 3)

 

Die Tabelle vor dem ketzten Spieltag ließ uns nicht viel Auswahl für unsere Marschroute zum Spiel. Honigsessen lag zwei Punkte vor uns – also war ein Sieg Pflicht, um die rote Laterne an den Gastgeber abzugeben. Offensiver aufgestellt wie sonst starteten wir mit einem 3 -1 - 4 - 2 mit der ausdrücklichen Vorgabe: Wir haben neunzig Minuten Zeit, den Sieg einzufahren!

 

Honigsessen war keinesfalls bereit, sich die bessere Platzierung noch nehmen zu lassen. Mit dem Heimvorteil im Rücken wollten sie Platz 10 in jedem Fall behaupten. Das Spiel gestaltete sich deswegen zunächst offen. Der erste Erfolg für unser Team stellte sich dann aber bereits in der 15 Minute ein. Einem weiten Fussabschlag von Doreen folgte eine direkte Verlängerung auf Sonja, die drei Abwehrspielerinnen des Gegners abhängte und unhaltbar an der herauseilenden Torhüterin zum 0:1 einschob. Bereits in der 22. Minute gelang es, die Führung weiter auszubauen. Und dies endlich auch einmal aus einer Standartsituation heraus. Lisa Bohner zog den Freistoß aus halbrechter Position auf den zweiten Pfosten und erneut Sonja staubte zum 0:2 ab.

 

Die Führung im Rücken, die positive Energie aus der außerordentlichen Mannschafts-sitzung sowie die beiden hervorragenden Trainingseinheiten der letzten Woche zahlten sich jetzt aus. Unser Team spielte fortan aus einem Guß. Für jedes Problem wurde eine spielerische Lösung gefunden. Wir waren im Kopf hellwach und immer einen Schritt schneller als der Gegner. Absolute Oberhand in der Abwehr, geschicktes Freilaufen, sicheres Passspiel und ungeahnte Kopfballstärke (Ihr habt richtig gelesen – Kopfballstärke!) machten es der Rheinelf zusehens leichter, Chancen herauszuspielen.

 

Nach knapp einer halben Stunde wechselten die beiden Stürmer. Für Sonja und Kathy kamen Kim und Fabi. Bereits fünf Minuten später zahlte sich die neue Angriffsformation aus. Fabi umkurvte auf halblinker Position zwei Gegnerinnen und spielte den Ball auf Kim. Diese narrte ebenfalls ihr Gegenüber und schloss aus 12 Metern in die rechte untere Ecke zum 0:3 ab. In der 45. Minute dann die Chance zum 0:4. Janina nahm einen Abschlag der gegnerischen Torhüterin auf und passte blitzschnell in den Lauf von Fabi. Diese zirkelte den Ball an der herauslaufenden Torhüterin vorbei, traf aber nur den Pfosten. Nach dem Zusammenprall mit der Torhüterin war für Fabi ein Weiterspielen leider nicht mehr möglich.

 

Die zweiten 45 begannen wir dann wieder mit Sonja und Kathy im Sturm. Honigsessen setzte mit drei Stürmerinnen jetzt alles auf eine Karte. Doch alle Hoffnung für den Gastgeber wurden bereits in der 48. Minute im Keim erstickt. Ein Zauberpässchen von Denise aus der eigenen Hälfte heraus erlief sich Sonja und stellte mit ihrem dritten Treffer und dem 0:4 die Weichen endgültig auf Sieg.

 

Ein Kompliment an den Gastgeber, der trotz des hohen Rückstandes niemals aufgab und immer zumindest um einen Anschlusstreffer bemüht war. Aber auch wir ließen nicht nach und kamen jetzt vor allem in Form von Lisa Bohner über die rechte Seite vermehrt zu Moglichkeiten. Lisa sollte es dann auch sein, die in der 78. Minute das 0:5 erzielte. Einen Einwurf kurz vor der Mittellinie legte sich wieder eingewechselte Kim gekonnt in den Lauf, ging ein, zwei Schritte und spielte einen Diagonalpass über 30 Meter auf Lisa, die beim Torerfolg etwas Unterstützung vom linken Torpfosten in Anspruch nahm. Das Spiel war nun endgültig gelaufen. Hier half auch kein Liverpool oder Tottenham mehr! Es spielten: Doreen Messerer, Ricarda Michel, Julia Klein, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Fabi Glaser und Janina Theis.

Lisa gehörte heute noch zu den Lichtblicken im Team

Sonntag, 05. Mai 2019

 

FSG Osterspai                                          

-  

FSG Ahrbach                                              0 : 5   (0 : 2)

 

Wieder einmal konnten wir in keinster Weise an die noch im Spiel gegen den Tabellenführer gezeigten Leistungen auch nur annähernd anknüpfen. Obwohl es unsere höchste Saisonniederlage war, waren wir mit dem Ergebnis noch gut bedient - es lief einfach überhaupt nichts zusammen. Es bleibt nur noch ein Strohhalm übrig - nächste Woche in Honigsessen. Es spielten: Doreen Messerer, Leslie Facklam, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Ricarda Michel, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Fabi Glaser, Janina Theis.

Jojo trieb das Spiel immer wieder an

Samstag, 13. April 2019

 

FSG Elkenroth                                       

-  

FSG Osterspai                                            2 : 1   (0 : 0)

 

Die letzten Kilometer zum Spielort legten wir bei dichtem Schneetreiben zurück. Entsprechend fanden wir den Kunstrasen in Herdorf schneebedeckt vor. Wäre der Platz nicht bereits bei Anpfiff wieder schneefrei gewesen, hätte sicherlich das sehr gute und heiße Aufeinandertreffen dieser in der Tabelle so weit auseinanderstehenden Teams bereits nach kurzer Zeit dazu geführt.

 

Wir wollten uns keinesfalls verstecken, lediglich auf die zweitbundesligaerfahrene Lisa Marie Hammer besonderes Augenmerk legen und dem Spitzenreiter ein offenes Spiel bieten. Dabei mussten wir in den ersten Minuten, in denen der Gastgeber nichts dem Zufall überlassen und auf eine frühe Entscheidung aus war, wirklich alle Sinne beisammen halten, um nicht früh in Rückstand zugeraten. Doch hochkonzentriert und erstaunlich routiniert, ohne eine Tormöglichkeit des Favoriten zuzulassen, überstanden wir die erste Viertelstunde.

 

Aus dieser Sicherheit heraus befreiten wir uns mehr und mehr vom Druck des Gegners und zogen unser eigenes Spiel auf. Kurz darauf wäre für Außenstehende nicht mehr zu sehen gewesen, wer Tabellenführer und Tabellenvorletzter war. Es entwickelte sich eine rasante Partie, bei der beide Abwehrreihen jedoch die Oberhand behielten und beide Torhüter äußerst souverän agierten. Bis zur 43. Minute kam es daher zu keinen nennenswerten Chancen. Der dann von Lisa Bohner getretene Eckball verlängerte Leslie per Kopf und Jojo zwang mit ungeahnter Kopfballstärke die gegnerische Keeperin zu einer wahren Glanzparade, womit sie das 0:1 zur Pause verhinderte.

 

In der zweiten Hälfte wurden wir noch mutiger. Aus dem gewonnenen Selbstvertrauen heraus verstärkten wir unsere Angriffsbemühungen, ohne jedoch zu einem gefährlichen Abschluss zu kommen. Die sich dadurch öffnenden Freiräume für Elkenroth hatten wir bis zur 59. Minute weiterhin im Griff. In dieser Spielminute aber und ebenso zwanzig Minuten später, hatte Lisa Marie ihre großen Auftritte und brachte ihre Elf mit 2:0 in Führung. Beide mal waren wir an der Goalgetterin dicht dran, beide mal brachte Doreen im Tor die Fingerspitzen noch an den Ball, doch beide Torschüsse waren letztendlich nicht zu entschärfen.

 

Die Spannung im Gesicht meines Trainerfreundes Guido wich angesichts der sicheren Führung einem breiten Grinsen. Was sich dann aber in den letzten 15 Minuten in seinem Inneren abspielte, macht einen Trainer um Jahre älter. Wir, die diese Saison so gebeutelt sind, nahmen noch einmal alle Kräfte zusammen und schnürten den Gastgeber in der eigenen Hälfte ein. Bereits in der 80. Minute eröffnete sich dann eine Riesenmöglichkeit zum Anschlusstreffer, die wir nicht nutzten. In der 89. war es aber soweit: Nach einem tollen Spielzug vollendete Sonja mit einem Superschlenzer zum 1:2. Drei Minuten Nachspielzeit! Yvette, aus der Dreierkette jetzt in die vorderster Front beordert, scheitert in der 91. am Torhüter, der mit unglaublich viel Glück den Ball noch vor der Torlinie zu fassen bekommt. Von da an alle Spielerinnen im Strafraum der Heimmannschaft, die auch den letzten hereingebrachten Eckstoß sowie Freistoß mit Glück schadlos überstand. Es spielten: Doreen Messerer, Leslie Facklam, Ricarda Michel, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth und Janina Theis.

Lisa schied verletzt aus - wir alle wünschen Ihr gute Besserung!

Sonntag, 07. April 2019

 

FSG Osterspai                                          

-  

SV Hellenhahn                                           1 : 1   (1 : 1)

 

Nach dem äußerst mageren Auftreten und vollkommen unnötigen Spielverlust in Holzappel zeigte die FSG heute vor allem eins: Kampfgeist bis zum Umfallen. Bereits nach 5 Minuten kamen die Einheimischen durch tolle Kombination zu zwei blitzsauberen Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Nach 8 Minuten war es dann soweit – nach Vorlage von Fabi vollstreckte Sonja zum 1: 0. Das Spiel blieb in Händen der FSG, der SV kam nur gelegentlich durch Konter über die rechte Seite in Form der wieselflinken Melissa Thullen unserem Tor nahe. Genau diese war es dann auch, die aus einer halben Möglichkeit in der 22. Minute das 1 : 1 markierte.

 

Ab der 30. nahm sich dann unsere Crissy dem Flügelflitzer an, wodurch die Offensive des Gegners ab diesem Zeitpunkt überhaupt nicht mehr zur Geltung kam. Von da an stand die Hintermannschaft und spätestens 20 Meter vor unserem Tor war Schluss mit lustig. Für Hellenhahn schlugen bis zum Ende der Partie nur noch fünf Eckbälle zu Buche, die allesamt wirkungslos verpufften.

 

Was wir aber in den kommenden 60 Spielminuten an Torgelegenheiten liegen ließen, geht nicht auf die berühmte Kuhhaut. Es gibt in unserer Klasse sicherlich Mannschaften, die gewinnen mit einer solchen Anzahl von Großchancen nicht nur ein Spiel. Doch bleiben wir positiv – noch vor einem halben Jahr wären wir froh gewesen, überhaupt einmal solche Einschussmöglichkeiten zu haben. So blieb es bis zum Schluß beim 1 : 1.

 

Zu allem Überfluss verletzte sich bereits in der 35. Minute Lisa Facklam und mußte ins Krankenhaus nach Nastätten gebracht werden. Wir hoffen für Lisa auf einen guten Verlauf und vor allem wünschen wir ihr alles Gute. Es spielten: Doreen Messerer, Chrissy Zeitz, Lisa Facklam, Julia Klein, Jojo Klein, Kim Fuhr, Denise Dupont, Sonja Heinz, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Fabi Glaser, Ricarda Michel, Janina Theis und Leslie Facklam.

Für Ihr 100. Pflichtspiel hätte sich Leslie einen besseren Ausgang gewünscht

Sonntag, 31. März 2019

 

VfL Holzappel                                        

-  

FSG Osterspai                                            1 : 0   (0 : 0)

 

Die Enttäuschung über das Zustandekommen des Ergebnisses macht es mir unmöglich, einen Bericht zu schreiben - ich bin einfach nur enttäuscht!

Es spielten: Doreen Messerer, Crissy Zeitz, Lisa Facklam, Jojo Klein, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Fabi Glaser und Leslie Facklam.

Crissy hatte nach toller Einzelleistung den Anschlußtreffer auf dem Fuß

Sonntag, 24. März 2019

 

FSG Osterspai                                          

-  

SG Wienau                                                  0 : 3   (0 : 1)

 

Spiele gegen eine Mannschaft aus dem Spitzentrio der Bezirksliga Ost scheinen uns zu liegen! Diesen Eindruck vermittelte jedenfalls die erste halbe Stunde gegen die SG Wienau am letzten Sonntag. Die FSG war bereits nach 5 Minuten dem 1:0 sehr nahe, als Lisa Bohner einen Abschlag des Torhüters unmittelbar an den Absender zurücksandte und nur knapp das gegnerische Gehäuse verfehlte. In der Folgezeit hätte ein unbeteiligter Dritter nicht feststellen können, welche Mannschaft hier derzeit auf dem Dritten und welche auf dem vorletzten Tabellenplatz rangiert. Mit dem ersten Torschuss der Gäste durch Jessica Ratz, der wie aus dem Nichts in der 30. Minute das 0:1 zur Folge hatte, änderte sich das Geschehen – die Spielanteile waren jetzt gleichermaßen verteilt. Mit einem knappen Rückstand ging man dann in die Pause.

 

Das 0:2 bereits in der 49. Minute hatte dann sichtlich große Auswirkung auf die beim Pausentee eingeschworene Aufholjagd. Der Gast spielte jetzt seine spielerische Überlegenheit aus und dominierte fortan das Geschehen. Ärgerlich dabei ist, dass trotz immer wieder sich bietender, teils großartiger Torchancen für unser Team, die Mannschaft heute den absoluten Willen vermissen ließ, am Ergebnis noch einmal etwas zu ändern. So waren wir bis zur 90. Minute, in der Vanessa Redekop das 0:3 erzielte, unter anderem durch Kim und Crissy, sehr dicht am Anschlußtreffer, haben diesen Spirit aber nicht in uns aufgesogen, sondern waren im Kopf wieder mit Gedanken beschäftigt, die ich mir als Trainer machen muß - und das spielt jedem Gegner in die Karten!

 

Leute, wir haben heute gegen kein Fallobst gespielt! Es war der Tabellendritte, wobei die ersten Drei nur einen Punkt auseinanderliegen. Wir hatten gegen die stärkste Abwehr der Liga genug Hundertprozentige, die bei entsprechender Ausnutzung zum richtigen Termin garantiert ein anderes Ergebnis zur Folge gehabt hätte!“ Wieder und wieder geben wir Punkte ab, weil wir es einfach nicht schaffen, an unserer Grundordnung über 90 Minuten fest zu halten. Dazu kommt in brenzligen Phasen, sei es in der Abwehr, im Mittelfeld oder Angriff, die nötige Kaltschnäuzigkeit zu wahren und die dann richtige Entscheidung zu treffen. Was haben wir zu verlieren? Das wirklich Einzige ist der Spaß an unserem Sport! Es spielten: Doreen Messerer, Chrissy Zeitz, Lisa Facklam, Julia Klein, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Kim Fuhr, Denise Dupont, Sonja Heinz, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Fabi Glaser, Ricarda Michel und Leslie Facklam.

Fabi verwandelte den an ihr verschuldeten Strafstoß sicher zum 1 : 2

Sonntag, 17. März 2019

 

SSV Weyerbusch                                         

-  

FSG Osterspai                                            3 : 1   (2 : 1)

 

Unser Team fährt ungern auf den Kunstrasen nach Weyerbusch. Davon merkte man im gesamten Spiel gegen den unliebsamen Gegner aber heute nichts. Der Gastgeber wollte zwar von Anfang an zeigen, wer der Herr im Hause ist und begann entsprechend dominant. Wir ließen uns aber keineswegs einschüchtern und antworteten auf unsere Weise. Zwei Bilderbuchkontern über vier/fünf Stationen innerhalb von nur acht Minuten blieb letztlich nur der Torerfolg verwehrt. Weyerbusch war gewarnt, stand fortan tiefer gestaffelt und verließ sich ab sofort – da sich beide Teams jetzt im Mittelfeld neutralisierten – seinerseits auf Konterspiel.

 

Leider zahlte sich dabei die Kaltschnäuzigkeit des heutigen Gegners aus. Leonie Broermann, die schon in unseren beiden Partien gegen Eichelhardt alle vier Gegentore erzielte und sich so maßgeblich an beiden Niederlagen gegen diesen Gegner verantwortlich zeigte, wechselte im Winter nach Weyerbusch. Die zweitliga-erfahrene Spielerin setzte gegen ihren Lieblingsgegner Osterspai erneut ein Ausrufungszeichen und brachte die Heimelf mit 1:0 in Führung. Sara Bente ließ nur kurz später und ebenfalls durch einen Konter das 2:0 folgen.

 

Von da an drehte sich das Spiel seltsamerweise komplett. Wir standen fortan absolut sicher. übernahmen die Initiative und kamen in der letzten Minute der ersten Halbzeit durch einen an Fabi verschuldeten und durch die Gefoulte selbst verwandelten Foulelfmeter auf 1:2 heran. Unsere Überlegenheit nahmen wir mit in die zweiten 45 Minuten. Unsere ständigen Attacken behagten Weyerbusch überhaupt nicht, so dass der Gastgeber bis zur 70. Minute total den Faden verlor.

 

Wir warteten in dieser Drangphase mit absoluter Ballsicherheit und Traumkombinationen auf. Zahlreiche Eckbälle passen zudem in dieses Bild. Was fehlte, war der Torerfolg, der in dieser Phase des Spiels den Ausgang der Partie sicherlich anders hätte aussehen lassen. Wer auf der einen Seite die Möglichkeiten nicht nutzt, wird auf der anderen bestraft – eine Weisheit, die Leonie Broermann bei dem einzigen Mißverständnis unserer Abwehr in der 80. Minute zu ihrem insgesamt sechsten Saisontreffer gegen uns nutzte.

 

Trotz allem für uns ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Was dieser wert ist, wird sich nächsten Sonntag gegen den Tabellendritten SV Wienau in Kamp zeigen. Es spielten: Doreen Messerer, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Ricarda Michel, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Janine Dupont, Sonja Heinz, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Fabi Glaser.

Lisa Bohner erzielte das 1:1

Sonntag, 10. März 2019

 

FSG Osterspai                                          

-  

TuS Fischbacherhütte                                2 : 2   (1 : 2)

 

Stürmisch war es an diesem Sonntagnachmittag, was zu manch einer kuriosen Szene auf dem Spielfeld führte. Dabei war nicht eindeutig auszumachen, ob starker Rückenwind oder aber böiger Gegenwind der jeweiligen Mannschaft half. Auf jeden Fall fielen mindestens zwei der heutigen vier Tore durch starke Windbeeinträchtigung.

 

Wir hatten uns für diese Begegnung viel vorgenommen - „ungeschoren“ sollte der Gast die weite Heimreise nicht antreten! Dazu gehörte, Fischbacherhütte übers Spielfeld zu jagen und keinen geordneten Spielaufbau zuzulassen. Kommt unser Gegner nämlich einmal ins Spiel, ist diese „Fahrstuhlmannschaft“ zwischen Rheinland- und Bezirksliga schwer zu stoppen. Es sollte nicht die „Pflichtaufgabe“ werden, wie ein Autor unseres Gegners die Fahrt an den Rhein im DfBNET nannte. „Nur die Höhe des Sieges war fraglich“.

 

Beruhigend für den Gast war dabei, dass er in der 12. Spielminute wie aus dem Nichts durch die Torjägerin der Bezirksliga Ost, Hanna Bachmann, mit 1:0 in Fühung ging. Inzwischen sind aber Rückschläge für unsere Mannschaft nichts Unbekanntes mehr. Unverdrossen hielt sie sich an die vorgegebene Marschroute und tütete in der 23. Minute den verdienten Erfolg ein. Lisa Bohner wurde herrlich freigespielt und besorgte das 1:1. Wir hielten das Spiel trotz ständigem Gegenwind weiter offen – Fischbacherhütte schien wegen unserer großen Gegenwehr sichtlich irritiert. Ein Eckball mit Windunterstützung brachte dann unserem Gegner die erneute-Führung. Die Riesenchance zum Ausgleich eröffnete sich uns, als die gegnerische Torhüterin einen von Kim getretenen Freistoß aus 20 Metern in der 38. Minute nicht festhalten konnte. Beim Nachschuss aus höchster Bedrängnis scheiterte Fabi dann nur knapp.

 

Die zweite Halbzeit war eine Kopie der Ersten. Fischbacherhütte war weiterhin sichtlich um einen geordneten Spielaufbau bemüht, bekam diesen letztendlich aber aufgrund des unermüdlichen Zweikampfverhaltens unseres Teams nicht zustande. Und diesmal sollte uns bei Yvettes Treffer zum 2:2 in der 66. Spielminute der Wind behilflich sein. Unhaltbar senkte sich die Bogenlampe ins gegnerische Tor. Jetzt setzten wir auf die enorme Windunterstützung und kamen so recht schnell ins letzte Drittel der gegnerischen Hälfte, Was uns fehlte, war ein geordneter Torabschluss. Auf der anderen Seite kam unser Gast durch zwei Konter zu zwei großen Chancen, die er aber ebenfalls nicht nutzen konnte.

 

So blieb es letztlich beim Unentschieden. Peter Schmitz, der wieder einmal tolle Fotos von der Begegnung machte, äußerte sich nach dem ersten jemals gegen diese Mannschaft errungenen Punktgewinn: „Eine gute Leistung gegen einen starken Gegner – Respekt!“ Es spielten: Doreen Messerer, Chrissy Zeitz, Lisa Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Kim Fuhr, Denise Dupont, Sonja Heinz, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Fabi Glaser und Leslie Facklam.

Tatjanas Leistung im Tor war tadellos

Samstag, 24. November 2018 

 

SSV Eichelhardt                                       

-  

FSG Osterspai                                            2 : 1   (0 : 0)

 

Gleich zu Beginn ein großes DANKE an die Spielerinnen, die sich krank sowie teils stark angeschlagen in den Dienst der Mannschaft stellten, mit ihren übrigen Mannschaftskolleginnen eine tolle Partie spielten und dennoch nach dem Spiel wiederum absolut unglücklich mit leeren Händen da standen. Die 13 Kämpferinnen leisteten Unglaubliches!

 

Die erste Halbzeit verlief vollkommen ausgeglichen. Beide Abwehrreihen dominierten und beide Torhüter wurden jeweils nur durch zwei Fernschüsse auf die Probe gestellt. Tatjana bewies dabei beide Male unglaubliche Torhüter-Fähigkeiten. Auch in Sachen Stellungsspiel kann man es kaum besser machen!

 

Zur zweiten Halbzeit forcierten die Gastgeber ihr Angriffsspiel, waren mit ihrem Latein aber spätestens an unserer Strafraumgrenze am Ende. Gefährlich waren sie nur durch zwei von rechts außen in den Strafraum gebrachten Freistöße, die ihnen jedoch nichts Zählbares einbrachten. In diese Angriffsbemühungen setzten wir immer wieder auf schnelles Umschaltspiel und hatten in der 65. Minute Erfolg. Sonja setzte sich 20 Meter vor dem Tor durch, erwischte die Torhüterin auf dem falschen Fuß und netzte zum 0:1 ein.

 

Leider hielt die Führung nur 10 Minuten. Einem zu kurz abgewehrten Ball setzten wir ausnahmsweise nicht nach. Dieser fiel dann ausgerechnet der Goalgetterin Leonie Broermann vor die Füße, die mit einem Kracher aus 18 Metern Tatjana keine Chance ließ. Eichelhardt wurde jetzt immer stärker, was nicht zuletzt darauf zurückzuführen war, dass Yvette wie auch Lisa Bohner krankheits-/verletzungsbedingt den Platz verlassen mußten. Unentwegt kämpfte unser Team weiter, warf sich in jeden Ball und setzte weiter auf Konterspiel.

 

Die Schlüsselszene des Spiels dann in der 88. Minute. Der Ball sprang innerhalb des Strafraums einer Spielerin Eichelhardts klar an die Hand. Der ansonsten sehr gut leitende SR Herbert Brandauer sah hier keine Absicht und ließ weiterspielen. Noch während der gestoppte Ball von der „Sünderin“ nach vorne geschlagen wurde und beide Betreuer der Heimmannschaft ihr Glück für den nicht gegebenen Elfmeter sprachlich ausgedruckt nicht fassen konnten, lief der Konter, den wiederum Leonie Broermann im Gewühl zum äußerst glücklichen Heimsieg für Eichelhardt abschloß. Diese Szene in der 88. Minute ist umso ärgerlicher, da in absolut gleichen Szenen in Auswärtsspielen in Rengsdorf sowie Hellenhahn zwei Elfmeter gegen uns gepfiffen wurden.

Es spielten: Tatjana Kogel, Lisa Facklam, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Julia Klein, Vicky Gros, Janina Theis und Chantal Rotard.

Yvette`s 150. Einsatz für die FSG wurde leider nicht mit einem Sieg belohnt

Sonntag, 18. November 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

SG Rengsdorf II                                        0 : 2   (0 : 0)

 

Für dieses Heimspiel hatten wir uns viel vorgenommen. Alle Gegner haben es in Kamp schwer, Punkte mit nach Hause zu nehmen. Dazu ist es erforderlich, dass sich unsere Kickerinnen mental darüber bewußt sind und ihr volles Leistungsvermögen auf den Platz bringen. Manchmal reicht aber auch das nicht aus – so wie dieses Wochenende, an dem uns die Gäste im Hinblick auf spielerische Klasse um Längen voraus waren und auch kaum Schwächen zeigten, die wir hätten aus-nutzen können. So haben wir mit viel Kampfgeist aber auch Geschick und Glück die Begegnung lange offen gehalten. Bis die Gäste in der 66. Minute in Gestalt ihrer Torjägerin Merle Schäfer mit einem tollen Treffer nach zu kurz abgewehrtem Eckball von der Strafraumgrenze aus das 0:1 erzielte.

 

Wir stellten auf mehr Offensive um und hatten bereits in der 71. Minute die große Möglichkeit, den Ausgleich zu erzielen. Vor dem Tor agierten wir jedoch viel zu umständlich, suchten nicht den direkten Torabschluss. Rengsdorf konterte blitzschnell über ihre rechte Seite, überlief unsere aufgerückte Abwehr und schloß ihren Gegenangriff, wiederum durch Merle Schäfer, zum 0:2 ab. Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Apfiff des sicher leitenden SR Volker Diede. Es spielten: Janine Dupont, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Svenja Denninghoff, Angie Vollmuth und Vicky Pelz.

Lisa Schaeffer gehörte noch zu den ganz wenigen Aktivposten

Sonntag, 11. November 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

SG Honigsessen                                        1 : 1   (1 : 0)

 

Dieses "Spiel" hatte mit Bezirksliga-Fußball rein gar nichts zu tun. Während der Gast aus dem Westerwald noch ansatzweise versuchte ein gewisses Kombinationsspiel aufzuziehen (was ihm aber auch nicht gelang), ließ unser Spiel in fast allen Belangen zu wünschen übrig.  Spätestens nach dem heutigen Spiel müßte allen Aktiven klar sein: Es geht ums "nackte Überleben" (Nichtabstieg).

Crissy lieferte eine gute Partie ab

Sonntag, 04. November 2018 

 

FSG Ahrbach                                        

-  

FSG Osterspai                                            3 : 0   (2 : 0)

 

Nichts zu holen gab es für unser Team auf dem neuen Kunstrasenplatz der FSG Ahrbach. Das Spiel begann bereits um 13.00 Uhr. War der frühe Anstoß der Grund, warum die Elf vom Rhein ihre wohl schläfrigste erste Hälfte der Saison ablieferte oder der Trainingsausfall in der letzten Woche? Damit wir wenigstens ein einigermaßen gesundes Team auf den Platz bringen konnte, verzichtete der Trainer in der Woche nämlich komplett auf das Training. Ahrbach spielte uns förmlich an die Wand und wir konnten von Glück sagen, dass es zur Halbzeit nur 2:0 für das Heimteam stand. Turm in der Schlacht war immer wieder Janine, die mit einigen klasse Paraden aufwartete. Im Vorwärtsspiel hingegen war absolute Flaute, der Gegner eigentlich nie in Gefahr.

 

Die zweiten 45 konnten eigentlich nur besser werden! Und bereits durch den ersten Angriff strahlten wir mehr Gefahr aus, als in den kompletten ersten 45. Denise spielte auf Sonja steil, die aus 18 Metern und halbrechter Position nur um Zentimeter scheiterte. Obwohl Ahrbach nach wie vor das Geschehen dominierte, sah unser Spiel durch wesentlich engargierteres Auftreten jetzt besser aus. Ein Mißverständnis in der Abwehr begünstigte dann doch das Heimteam bei ihrem 3:0. Beide Teams schienen fortan mit diesem Ergebnis zufrieden. Janine hielt ihren Kasten genauso sauber wie ihr gegenüber bei einigen von uns vorgetragenen Minichancen. Es spielten: Janine Dupont, Crissy Zeitz, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Tatjana Kogel und Janina Theis.

Angie zeigte - wie das gesamte Team - vorbild-lichen Einsatz

Sonntag, 28. Oktober 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

SSV Weyerbusch                                        2 : 1   (1 : 1)

 

Durch den Heimsieg Weyerbuschs letzte Woche gegen den verlustpunktfreien Rheinland-ligaabsteiger und Tabellenführer Fischbacherhütte waren wir gewarnt. Aber auch wir hatten uns beim 4:4 gegen den Tabellenzweiten Elkenroth das nötige Selbstvertrauen für diese Partie geholt. Das Spiel heute hätte für uns nicht besser beginnen können. Bereits mit dem ersten Angriff schlugen wir zu. Sonja erkämpfte sich an der rechten Eckfahne das Spielgerät zurück, flankte über Freund und Feind maßgerecht auf den zweiten Pfosten, wo Jojo den Ball souverän bereits in der 5. Minute über die Linie drücken konnte.

 

Weyerbusch war keineswegs geschockt. Als wäre nichts geschehen zogen sie ihr Spiel, meist über die rechte Seite in Person der pfeilschnellen Celina Sander auf. Allein sie sorgte dafür, dass wir das ein oder andere mal - durchaus ungewohnt - in der Hintermannschaft den Überblick verloren. Kein Wunder war es dann, als sie sich gegen zwei FSG'lerinnen durchsetzen konnte und mit einem wahren Hammer aus 22 Metern in der 25. Minute den Ausgleich erzielte. Das war es dann aber auch mit heiklen Torchancen für beide Teams. Zu stark agierten jetzt die Abwehrreihen.

 

Erstaunlich dann, was unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit ablieferte. Lisa Facklam nahm sich Celine Sander an, was den Vorwärtsdrang der Gäste sichtlich einschränkte. Das Mittelfeld bearbeitete Platz und Gegner, so dass unsere Abwehr jetzt endgültig mit ihren Gegnerinnen leichtes Spiel hatte. Über mehr als Weitschussversuche, die allesamt für Janine im Tor ungefährlich blieben, kamen die Gäste nicht mehr hinaus.

 

Ganz anders unsere Mannschaft. Sie nahm jetzt endgültig das Heft in die Hand. Es wurde vor allem das Spiel von Sonja, die entweder per Solo oder aber geschickt von ihren Mitspielerinnen auf die Reise geschickt, immer wieder tief in die gegnerische Hälfte eindrang. Leider haperte es immer wieder nur knapp am Torabschluss. Auch durch Kim, Jojo und Svenja ergaben sich hochbrisante Tormöglichkeiten. Was an des Gegners Tor so knapp vorbeistrich, war schier zum verzweifeln. Zu diesem Zeitpunkt hätten wir mit mindestens zwei Toren führen müssen!

 

In der 81. Minute war es dann endlich soweit. Die 25 Meter aus dem Tor kommende Keeperin Weyerbuschs stoppte einen Fehlpass von uns aus dem Mittelfeld für ihre zurückeilende Abwehrchefin. Sonja spekulierte auf ein Missverständnis der beiden Spielerinnen, spritze dazwischen, eroberte den Ball und brachte diesen ohne Schwierigkeiten im jetzt leeren Gästegehäuse zum hochverdienten 2:1 unter. Dabei blieb es bis zum Ende. Endlich der ersehnte Dreier, mit dem wir die rote Laterne abgeben. Es spielten: Janine Dupont, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Crissy Zeitz, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Svenja Denninghoff, Angie Vollmuth und Vicky Pelz.

Jojo erzielte in ihrem 125. Pflichtspiel ihr 1. Tor zum zwischenzeitlichen 3:1

Sonntag, 14. Oktober 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

FSG Elkenroth                                            4 : 4   (3 : 2)

 

Alle (auch der gegnerische Trainer) waren sich nach dem Spiel einig: Ein Sieg für uns wäre verdient gewesen. In der 60. (!!!) Minute der zweiten Halbzeit erzielte der Gast mit dem Schlusspfiff das 4:4. Wir nahmen uns vor, jeglichen Ballast vor dem Spiel abzuwerfen und zu kämpfen, als wäre es unsere letzte Möglichkeit, je wieder Fußball spielen zu können/dürfen. Von Beginn an entwickelte sich daher (wie bei fast jedem Aufeinandertreffen dieser beiden Teams) ein hochinteressantes, hochklassiges und torreiches Spiel.

 

Bereits in der 5. Minute eröffnete Kim die acht-Tore-Begegnung und brachte uns durch eine Einzelleistung mit 1:0 in Führung. Der Jubel auf unserer Seite war noch nicht ganz verklungen, da egalisierte Elkenroth bereits in der 6. Minute den Vorsprung und glich aus. Die technisch versierten Gäste waren bestrebt, das Spiel jetzt in ihre Bahnen zu lenken, stießen dabei aber immer wieder an ihre Grenzen – sprich: wurden von unseren Damen, die hartnäckig die Zweikämpfe annahmen, ständig unter Druck gesetzt. In dieser Phase waren wir mit Möglichkeiten durch Kim und Sonja einem Ausbau der Führung sehr nahe. Nach einem Eckball in der 14. Minute war es dann soweit. Der Ball fiel Jojo sprichwörtlich vor die Füße, sodass unser Kapitän keine Schwierigleiten hatte, mit ihrem ersten Treffer in nunmehr 125 Pflichtspielen uns erneut in Führung zu bringen.

 

Das Spiel ging unterdessen in hohem Tempo weiter. Beide Teams schenkten sich nichts – auf beiden Seiten kam es zu Tormöglichkeiten. In der 29. Minute bekamen wir halbrechts der Strafraumgrenze einen Freistoß zugesprochen. Nur ein Meter Anlauf reichten Kim, um der gegnerischen Torhüterin das Nachsehen zu geben und unseren Vorsprung auf 3:1 auszubauen. Elkenroth fand nun endlich den Faden und wurde zielstrebiger. Bei uns stand jetzt Abwehrarbeit im Vordergrund und zweimal parierte Tatjana im Tor glänzend. Mit einem Bilderbuchangriff in der 43. Minute erzielte der Gast den Anschlusstreffer und hielt weiterhin die Spannung im Spiel.

 

Die zweite Halbzeit begann genau so temporeich, wie die erste endete. Da standen zwei Teams auf dem Platz, die sich in nichts nachstanden und unbedingt auf Sieg spielten. Schwerstarbeit für beide Abwehrreihen – dem meist geordneten Angriffsspiel Elkenroths standen unsere blitzschnellen Attacken gegenüber. Nach einem Eckball für uns sprang der Ball aus dem Gewühl heraus nur an die gegnerische Querlatte – könnte so ein Ball nicht auch für uns mal im gegnerischen Tor landen? Ein dem Freistoß zur 3:1 Führung fast identischer Freistoß von Kim aus halbrechter Position in der 70 zwang die Keeperin zu einer Glanzleistung. Aber auch Elkenroth besaß Einschussmöglichkeiten. In der 75. Minute war es dann so weit und die Westerwälderinnen konnten aus dem Gewühl im Strafraum heraus ausgleichen.

 

Nun begannen die bedrohlichsten Minuten für uns. Elkenroth erspürte seine Chance, merkte, dass unser Team plötzlich Angst vor einer Niederlage bekam und sich vor dem Strafraum regelrecht verschanzte. Dies führte zu teilweise haarsträubenden Situationen im und um unseren Strafraum, die wir mit Glück, aber auch unermüdlichen Einsatz und Kampf überstanden. In diese Drangperiode des Gastes starteten wir durch Linksverteidigerin Lisa Schaeffer zwei herrliche Entlastungsangriffe, mit denen sie schließlich Sonja toll in Szene setzte. Sonja, beim ersten Versuch noch knapp gescheitert, nahm beim Zweiten besser Maß und versenkte die Kugel in der 87. Minute vom linken Strafraumeck aus mit einem wahren Traumtor in den rechten oberen Torwinkel zur 4:3 Führung, was unbeschreibliche Jubelszenen bei Fans und Mannschaft auslöste.

 

Leider kam die gegnerische Torhüterin bei dem Abwehrversuch des Balles so unglücklich auf, dass ihre Auswechslung erforderlich wurde. Der Schiedsrichter zeigte beim Anstoß der Gäste drei Minuten plus sieben Minuten Nachspielzeit an. Der Tabellenzweite spielte jetzt alles oder nichts und brachte immer wieder weite Schläge nach vorn, die jedoch leichte Beute unserer Abwehr wurden. Die angezeigte Zeit war längst vorbei, als sich dann doch noch in der 105. Minute Elkenroth eine Chance auftat, die sie zum Ausgleich zu nutzen wußten. Es spielten: Tatjana Kogel, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Vicky Gros, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Angie Vollmuth, Vicky Pelz und Janina Theis.

 

Trainersicht: Nach den bisherigen Heimspielen unserer FSG kann man feststellen, dass die angesetzten Schiedsrichter sich keine Gedanken machen müssen, dass sie bei unseren Gegnern als „Heimschiedsrichter“ gelten. Unsere Damen allerdings haben einen äußerst genauen Gerechtigkeitssinn. Sie wollen wirklich keinerlei Bevorteilung, nur objektiv behandelt werden.

Lisa wirkte zum ersten mal im Mittelfeld und zeigte eine sehr gute Leistung

Sonntag, 07. Oktober 2018 

 

SV Hellenhahn                                         

-  

FSG Osterspai                                           2 : 0   (0 : 0 )

 

Es bleibt dabei: Immer wieder Spielerabsagen zu Training und Spiel aus den unterschiedlichsten Gründen - in entscheidenden Situationen fehlt uns im Spiel das nötige Quäntchen Glück - in Hellenhahn ist trotz ausgeglichenem Spiel nichts zu holen - zum 5. mal endet ein Spiel für uns in dieser Saison 0:2.

 

War es früher die zweite Halbzeit, in der WIR das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden konnten, bricht uns die Zweite in dieser Saison in regelmäßigen Abständen das Genick. Es spielten: Tatjana Kogel, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Chrissy Zeitz, Angie Vollmuth, Janina Theis, Chiara Fox und Chantal Rotard.

Sonja erzielte das erste Saisontor der FSG

Sonntag, 30. September 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

VfL Holzappel                                            2 : 2   (1 : 0 )

 

Trotz zahlreicher hochprozentiger Chancen und einer 2:0-Führung in der 63. Minute gelang es der Mannschaft nicht, den Vorsprung über die Zeit zu retten. Es spielten: Janine Dupont, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Carla Schmidt, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Chrissy Zeitz, Angie Vollmuth, Janina Theis und Vicky Pelz.

Leslie brachte eine überzeugende Leistung

Sonntag, 16. September 2018 

 

SG Wienau                                         

-  

FSG Osterspai                                            4 : 0   (2 : 0)

 

Auf die gezeigten Leistungen im Spiel gegen den Rheinlandliga-Absteiger Fischbacherhütte hätte man aufbauen können. In den kommenden 3 Wochen fiel dann aber auf Bitten des SSV Weyerbusch nicht nur das Spiel aus, sondern aufgrund mangelnder Beteiligung auch 2 von den 6 angesetzten Trainingseinheiten. Wenn man dann noch bedenkt, dass die stattfindenden Trainingseinheiten nicht sonderlich gut besucht sind, braucht man sich über daraus resultierende Ergeb-nisse nicht zu wundern. Es spielten: Yvette Fox, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Vicky Groß, Chrissy Zeitz, Sonja Heinz, Denise Dupont, Kim Fuhr, Lisa Bohner, Angie Vollmuth und Vicky Pelz.

Vicky bestand Ihr 1. Spiel für die FSG bravourös

Sonntag, 26. August 2018 

 

TuS Fischbacherhütte                                          

-  

FSG Osterspai                                            2 : 0   (1 : 0)

 

In den beiden ersten verloren gegangenen Meisterschaftsspielen 2018/19 nicht gerade mit Ruhm bekleckert und dann zum Rheinlandligaabsteiger! Der deutete seinerseits in seinen beiden bisherigen Spielen direkt an, dass sein Aufenthalt in der Bezirksliga nur ein Jahr dauern soll. Zudem war die Hälfte des uns zur Verfügung stehenden Kaders angeschlagen - was erwartete unser Team nach fast 100 km und 90 Minuten Anfahrt?

 

Der Gastgeber rechnete nach den bisherigen Ergebnissen beider Teams wohl mit einem ähnlichen Kantersieg wie dem 13 : 1 gegen den SV Hellenhahn. Dass es nicht so kam und der Tabellenführer immer wieder an unseren Defensivkünsten verzweifelte, war der Dank eines außerordentlich aufmerksamen und kampfstarken Teams vom Rhein. Die TuS versuchte von Anfang an Klarheit zu schaffen und drängte auf eine frühe Führung. Unsere Damen stämmten sich dagegen und behielten vor dem eigenen Strafraum immer klaren Kopf.

 

Es bedurfte in der 15. Minute schon eines Bilderbuchangriffs der Heimmannschaft, unsere Abwehr einmal zu überlisten und die ersehnte Führung zu erzielen. Eine weitere Gelegenheit der TuS nach 22 Minuten entschärfte Janine großartig. Das war es aber dann auch schon mit Torgelegenheiten von Fischbacherhütte in der ersten Halbzeit. Weder mit Flügelspiel noch mit Einzelaktionen gelang der TuS eine weitere Annäherung an unser Tor. Zu gewitzt verteidigten wir das letzte Drittel der eigenen Hälfte.

 

Auch in den zweiten 45 Minuten fand der spielstarke Gastgeber erst kein Mittel, unser Tor in Gefahr zu bringen. Das Glück des Tüchtigen stand uns in der 58. Minute zur Seite, als wir einmalig eine kleine Denkpause einlegten und eine gegnerische Stürmerin nach einem Querpass freistehend vor unserem Tor verzog. Pech hatten wir, als die heute wieder glänzend aufgelegt Lisa Bohner in der 62. Minute einen Torschuss blocken wollte und unhaltbar ins eigene Netz zum 0:2 abfälschte.

 

Aber auch dieses unglückliche Gegentor änderte nichts an der großartigen kämpferischen Leistung unseres Teams. Weiter wurde um jeden Meter gerungen, keinem Zweikampf aus dem Weg gegangen. Der Lohn war das beste Resultat, dass wir gegen diesen Gegner auf fremden Gelände in den drei Partien nach ihrem Abstieg 2011/12 erzielten konnten (2014/15 ging es dann wieder ins Oberhaus des Rheinlandes). Es spielten: Janine Dupont, Leslie Facklam, Lisa Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Chrissy Zeitz, Ricarda Michel, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth und Vicky Pelz.

Yvette machte Ihre Sache im Tor sehr gut

Sonntag, 19. August 2018 

 

FSG Osterspai                                          

-  

SSV Eichelhardt                                          0 : 2   (0 : 0)

 

Wer dachte, schlimmer wie im ersten Meisterschaftsspiel beim Aufsteiger Rengsdorf II geht es nicht, sah sich heute getäuscht - diese „Leistung“ unseres Teams hatte nichts mit Bezirksligafußball zu tun! Es gelang in den gesamten 90 Minuten nicht, den Ball nur einmal über drei/vier Stationen in den eigenen Reihen zu halten.

 

Der Sieg des Gastes aus Eichelhardt war in jedem Fall hochverdient! Wenn wir nächste Woche trotz scheinbarer Ausweglosigkeit nicht endlich wieder gewohnt hoch- motiviert an die Sache herantreten, werden wir ein Desaster erleben. Es spielten: Yvette Fox, Chrissy Zeitz, Lisa Facklam, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Svenja Denninghoff, Ricarda Michel, Kim Fuhr, Sonja Heinz, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Janina Theis und Leslie Facklam.

Janine zeigte eine gute Leistung

Sonntag, 12. August 2018 

 

SV Rengsdorf II                                           

-  

FSG Osterspai                                          2 : 0   (0 : 0)

 

Bereits der erste Spieltag deutet an, dass es für die FSG eine sehr schwere Saison werden wird. Alle drei Aufsteiger setzten Zeichen und punkteten gegen alteingesessene Bezirksligisten. Und wenn alle drei Aufsteiger gepunktet haben, mussten folglich auch wir uns gegeg Rengsdorf II geschlagen geben.

 

Der spielstarke Aufsteiger präsentierte sich selbstsicher, kombinationssicher und lauffreudig. Aus der daraus resultierenden Feldüberlegenheit konnte der Gastgeber jedoch lange kein Kapital schlagen. Wenn sich Rengsdorf einmal eine Chance auftat, war Torfrau Janine teils glänzend zur Stelle. Da wir uns wieder einmal zu weit in der eigenen Hälfte festnageln ließen, beschränkte sich unser Spiel auf Konter. Herrlich freigespielt, liefen Spielerinnen allein auf das gegnerische Tor zu – doch drei mal konnte die Keeperin glänzend retten. Das war es dann aber auch schon mit unserer Herrlichkeit.

 

Unbeeindruckt unserer Großchancen spulte der Gastgeber auch die zweite Halbzeit kombinationssicher runter. Wir reagierten nur noch und liefen meist dem Ball hinterher. Nichts zu sehen von den zum Teil vielversprechenden Trainingseinheiten. Stand bis zur 75. Minute die Abwehr einigermassen sicher, machte ein gravierender Stellungsfehler Rengsdorf den Weg zum Tor weit auf – so weit, dass es ein Kunststück gewesen wäre, die Chance zum 1:0 nicht zu nutzen.

Das 2:0 durch einen Strafstoß fiel dann in der 89. Minute und sicherte dem Gastgeber die ersten drei Bezirksligapunkte.

 

Man kann nur hoffen, dass unsere Spielerinnen die 90 Minuten als rechtzeitigen „Schuss vor den Bug sehen“. Wir sind nicht in der Lage, Ausfälle oder Formschwäche bestimmter Leistungsträger innerhalb des Teams aufzufangen. Alle müssen an einem Strang ziehen – und das am besten schon nächste Woche im Heimspiel gegen den SSV Eichelhardt. Es spielten: Janine Dupont, Lisa Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Ricarda Michel, Denise Dupont, Kim Fuhr, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Janina Theis und Leslie Facklam.