Hallen-Rheinlandmeisterschaft am 8. Februar in Westerburg

Mit einem Quäntchen Glück wäre ein (verdientes ) Weiterkommen unter die letzten Acht im Rheinland drin gewesen – aber es hatte nicht sollen sein.

In der Gruppe D mit den Teams vom SC Bitburg, dem VfB Polch, der SG Emmelshausen und uns stand es nach je zwei Spielrunden wie folgt:

Emmelhausen – Polch                                                    3:0

Emmelshausen – Bitburg                                               2:0

Bitburg – Osterspai                                                         2:0

Osterspai – Polch                                                            4:0

Während wir im Auftaktspiel gegen  den Regionalligisten Bitburg eine gute Leistung zeigten, dennoch verloren, nahm das Überraschungsteam der Bezirksliga Mitte, die SG Emmelshausen, den höher klassigen Konkurrenten aus der Eifel förmlich auseinander. Wir standen in unserer zweiten Begegnung nicht nach und fertigten den Vertreter aus Koblenz hoch überlegen  ab. Trotz dieses Sieges über Polch, der noch hätte höher ausfallen können, glaubte kaum noch jemand in der Halle an einen mit 2 Toren Unterschied erforderlichen Sieg gegen den Hunsrück-Vertreter Emmelshausen.

Doch was dann folgte, war ein einziger Sturmlauf auf das Gehäuse von Emmelshausen. Bereits nach wenigen Sekunden rettete die gegnerische Keeperin mit einer Glanztat und ließ dieser in den ersten zwei Minuten drei weitere folgen. Trotz Dauerpressing auf den Gegner, einem Wahnsinnstempo und wunderschönen Spielstafetten blieb uns ein Torerfolg versagt – Emmelshausen stand mit dem Rücken zur Wand. Ein vom Schiri zu ahndendes Foul- sowie Handspiel hätte uns bei unserem Unterfangen sicherlich weitergeholfen. Wie es dann im Fußball so ist, nutzte Die SG einen ihrer beiden Konter zum 1:0 und zog in die nächste Runde ein.

Zwischenbericht:

Bereits am 1. März 2015 fängt nach Plan die Rückrunde der Bezirksliga Ost mit dem Spielbetrieb an – für uns mit dem schweren Auswärtsspiel beim Rheinlandliga-Absteiger, dem TuS Ahrbach.

Die Zeit zwischen Hin- und Rückrunde versuchte unsere FSG wegen mangelnder Trainingsmöglichkeiten mit Hallenturnieren zu überbrücken und dort einerseits die Kondition und Spielfreude, andererseits die mannschaftliche Geschlossenheit aufrecht zu erhalten bzw. zu vergrößern. Und das (für Einige) überraschend gut. In allen der vier gemeldeten Turniere erreichte die Mannschaft nämlich das Halbfinale. In Montabaur beim Ahrbachcup sowie beim Ruanda-Benefizturnier in Diez verlor man noch dieses Halbfinale und belegte jeweils Platz vier. In Kruft sprang bei einem wiederum stark besetzten Turnier Rang drei heraus. Die verdiente Überraschung gelang dem Team aber bereits bei seinem ersten Auftritt am 13. Dezember 2014 in Diez bei der Hallenkreismeisterschaft. Hier wurden unsere Damen vor vier Teams des höher klassigen Rheinlandliga-Dritten Altendiez Kreismeister.

Dieser Titel berechtigt nun an der Teilnahme der am Sonntag statt findenden Rheinland-Meisterschaft in Westerburg. Es ist die erste Rheinlandmeisterschaft, an der unsere Damen teilnehmen. Aufgrund der gesetzten Teilnahme aller überregional spielenden Mannschaften wie dem SC Bad Neuenahr, dem FFC Montabaur, dem TuS Issel, der SG Andernach sowie dem SC Bitburg ist die Hallen-Rheinlandmeisterschaft DIE Großveranstaltung der Frauen im Rheinland. Entsprechend sind auch die Rahmenbedingungen, die dem jeweiligen Ausrichter vorgegeben werden und das Turnier zu einem Highlight werden lassen.

Unsere FSG wird sich in der Gruppe D dem FC Bitburg, dem VfB Polch und der SG Emmelshausen stellen müssen. Der jeweilige Gruppensieger und Zweite aus den vier Gruppen, die in zwei Hallen ermittelt werden, kommen in die nächste Runde, also unter die letzten Acht. Und hier sollte das vorgegebene Ziel unserer Kickerinnen liegen. Es ist kein Muss, aber mit den bisher gezeigten Leistungen und Unbefangenheit könnte auch an diesem Sonntag eine Überraschung gelingen. Das Team ist krasser Außenseiter, hat nichts zu verlieren und kann frei aufspielen. Wir wollen möglichst mit dem gesamten Kader in Westerburg einfahren um die FSG als Spielerin oder aber Fan der Mannschaft mit vollem Einsatz zu unterstützen. Es wird für alle eine weitere, neue Erfahrung und hoffentlich tolles Erlebnis.

H A L L E N K R E I S M E I S T E R S C H A F T

Diez, 13. Dezember 2014 - FSG holt den Kreismeistertitel in der Halle!

Damenfußballmannschaften im Rhein-Lahn-Kreis sind rar und schnell aufgezählt. Die beiden letzten verbliebenen Teams sind der Rheinlandligist SG Altendiez und unsere FSG. So bildeten vier Teams aus Altendiez und zwei Teams unserer FSG auch das komplette Teilnehmerfeld der diesjährigen HKM.

Die FSG konnte aufgrund mangelnder Hallentrainingszeiten bisher noch nicht einmal in der Halle trainieren. Ohne jegliche Hallenvorbereitung wollte die FSG daher am Samstag in Diez eigentlich lediglich eine ausgiebige Trainingseinheit einlegen. Dass es mit dem Titel für uns endete, war zwar für alle überraschend, jedoch vollkommen verdient.

Dass es dabei für ein Team vom Ergebnis her nur Niederlagen gab, störte in unseren Reihen niemanden. Beide Teams feuerten sich gegenseitig an, jede Spielerin verausgabte sich für ihr Team, die Stimmung in der Halle ging allein von unseren Spielerinnen und Anhängern aus. Und diese Stimmung steigerte sich in unseren Reihen von Spiel zu Spiel, da es für eines unserer Teams so glänzend lief.

Zum Turnier: Die interne Begegnung zwischen unseren beiden Teams endete nach zehn Minuten 0:4 für die FSG II.

Im zweiten Spiel traf unser späteres Meisterteam auf Altendiez IV und geriet bereits früh mit 0:1 in Rückstand. Daueransturm auf des Gegners Tor war die Folge. Wir trafen Latte, Pfosten und immer wieder genau die gegnerische Torhüterin. Es war zum Verzweifeln, bis endlich 90 Sekunden vor Schluss der Ausgleich fiel. Der fast nicht mehr erwartete doch hochverdiente Siegtreffer fiel dann noch in der letzten Spielminute.

Das dritte Spiel gegen Altendiez III sollte Spannung pur und eine Nervenbelastung für alle in der Halle Anwesenden bringen. Ein offener Schlagabtausch mit unzähligen Möglichkeiten auf beiden Seiten sorgte für eine wahre Hallenschlacht. In dieser temporeichen Begegnung verloren unsere Feldstrategen das einzige Mal in allen fünf Spielen über etwa zwei Minuten die Übersicht. In dieser Zeitspanne glänzte die erstmals ins Tor beorderte Lea mit Superparaden und tollen Reflexen und hielt das zu Null fest in Ihren Händen. Dass wir dann wieder Sekunden vor Spielende die Partie mit 1:0 für uns entschieden, führte zu ungeahnten Jubelszenen auf FSG-Seite.

Viertes Spiel gegen Altendiez II, das bis dahin zwei Siege und ein Remis gegen Altendiez I vorweisen konnten: Anders wie in den bisherigen Begegnungen gingen wir bereits in der ersten Minute mit 1:0 in Führung. Chancen für einen Ausgleich bzw. eine höhere Führung gab es natürlich auch hier. Bewundernswert jedoch die abgekochte Spielweise, wie man letztendlich die knappe Führung ins Ziel brachte.

10 Punkte hatte Altendiez I vor der letzten Begegnung auf dem Konto, wir konnten 12 Punkte aufweisen – das Spiel um ALLES! Uns reichte ein Unentschieden – Altendiez II brauchte einen Sieg. Schnell zeigten die „Hausherren“, wo es lang gehen sollte. In der 3. Minute gingen sie mit 1:0 in Führung. Unberührt vom Rückstand bastelten die Unsrigen am Ausgleich. Wiederum Chancen auf beiden Seiten, bei denen sich beide Torhüterinnen in nichts nachstanden. Nach 8 Minuten dann das 0:2, für Altendiez – die Entscheidung? Keinesfalls für unser „Bank“ und schon gar nicht für die Akteure – ein Spiel dauert bis zum Schlusspfiff! Sorgte das 1:2 dreißig Sekunden nach der vermeintlichen Entscheidung bereits für Jubelstürme, stand die Halle beim Ausgleich nur eine Minute später Kopf! Die FSG war Hallenkreismeister!

In den letzten 18 Monaten verlor unsere FSG sieben Leistungsträger, konnte aber in der Vergangenheit eben mit diesen heute fehlenden Leistungsträgern nicht annähernd Altendiez gefährden.

Unfassbar, was heute beide Teams leisteten – großartig der Titelgewinn! Damit startet unsere FSG erstmals bei einer Hallen-Rheinlandmeisterschaft, Termin wird am 7. oder 8. Februar 2015 sein – für uns wieder nach dem Motto: Dabeisein ist ALLES!

Diesmal dabei waren: Angie, Annika, Carla, Claudia, Denise, Desi, Janina, Jojo, Kathy, Kim, Lea, Lenny, Lisa B., Wanda und Yvette.

4. Januar 2015 - Ahrbachcup in Montabaur – FSG holt den 4. Platz

Der Ahrbachcup findet immer am ersten Wochenende eines Jahres statt. Das zum 30. Mal ausgetragene Traditionsturnier über drei Tage wird in zwei nebeneinander-liegenden Großsporthallen in Montabaur ausgetragen.

Warum in drei Tagen? Bei den dieses  Mal 102 gemeldeten Teams von Junioren-, Senioren-, Alte Herren- und Damenmannschaften ist dies zeitlich nicht anders zu bewerkstelligen. Während in einer Halle mit Rundumbande gespielt wird, steht in Halle 2 nur eine Seite als Bande zur Verfügung.

Die Damenkonkurrenz bestand aus drei Gruppen a` vier Mannschaften. Unsere Gruppenbegegnungen fanden ausschließlich in Halle 2 statt. Da in die beiden Halbfinals nur die drei Gruppenersten sowie der beste Gruppenzweite vorgesehen war, bestand für uns zunächst wenig Hoffnung auf eines dieser beiden Halbfinale.

Doch das Auftreten der Mannschaft knüpfte vollends an den überraschenden Gewinn der Hallenkreismeisterschaft im Dezember an. Unbeirrt, mannschaftlich geschlossen und überraschend abgekocht holten wir mit 10:1 Toren drei ungefährdete Siege. Dabei traf man beim 3:1 über den Platzhirsch TuS Ahrbach und dem 2:0 über den SV Willmerod zusätzlich Pfosten und Latte noch häufiger wie das Tor.

Das stellte man dann beim 5:0 gegen den bis dahin zwei Mal erfolgreichen SV Rübenach richtig. Mit sehenswerten Kombinationen ließ man dem Gegner nicht den Hauch einer Chance.

Aufgrund des Gruppensieges musste man zum Halbfinale in Halle 1 mit Rundumbande umziehen, was sich für uns als Nachteil herausstellen sollte, da die beiden anderen Damenkonkurrenzen ihre Spiele bereits alle hier austragen konnten und so einen gewissen „Heimvorteil“ hatten.

Zum anderen hatten wir unsere drei Siege bereits recht früh eingetütet und mussten auf unser nächstes Spiel gegen den späteren Turniersieger, die B-Juniorinnen vom 1.FFC Montabaur  fast zwei Stunden auf der Tribüne verbringen. Die B-Mädchen, die vor dem Aufstieg in die 1. Bundesliga stehen gewannen dann gegen uns unter mehrfacher Unterstützung der für uns doch ungewohnten Bande mit 4:1.

Im abschließenden Spiel um Platz drei zeigte man eigentlich die schwächste Leistung an diesem Tag, sodass sich die SG Altendiez für die Niederlagen bei der HKM revanchieren konnte.

Alles in allem jedoch ein toller, erfolgreicher Tag, bei dem wir acht Stunden als verschworenes Team auftraten und für nächstes Jahr eine erneute Einladung bereits sicher haben.

Es spielten: Lea Walenta, Petra Schmelzer, Denise Dupont, Jojo Klein, Lenny Schreiner, Annika Heymann, Claudia Lauer, Kim Fuhr und Desi Reintgen.