Meisterschaft

Grenzenloser Jubel nach dem Spiel

Freitag, 28. Mai 2010

 

MSG Sulzbach I - 

 

JSG Osterspai                    0 : 1   (0 : 0)

 

Spannung pur! Von Beginn der Saison bis zum letzten Spieltag hielt das Team von Sulzbach I den ersten Tabellenplatz und verteidigte diesen mit einem Punkt Vorsprung vor unserer Mannschaft. Im Hinspiel in Osterspai gab es nach einem von unserer JSG überlegen geführten Spiel ein für uns enttäuschendes 1:1. Im letzten Meisterschaftsspiel  - einem echten Finale um die Meisterschaft – trafen dann die beiden Kontrahenten erneut aufeinander. Und im Rückspiel war dann alles anders.

 

Sulzbach hatte mit Ihrem Paradesturm insgesamt 60 Tore erzielt. Wir konnten mit 31 Toren knapp mehr als die Hälfte aufweisen. Bessere Werte zeigten wir im Abwehrverhalten. Wir leisteten uns 8 Gegentore – Sulzbach bekam 11. Es war ein Spiel auf allerhöchstem Niveau. Beide Mannschaften boten Tempofußball von der ersten bis zur letzten Minute. Keins der beiden Teams gab auch nur einen Meter Boden freiwillig preis. Es wurde hart gekämpft. Und dabei wurde fair gespielt. Gelegenheiten zur Führung hatten beide Mannschaften. Obwohl sowohl die Sulzbacher als auch unsere Verteidigung großartig kämpften, kam es dennoch im Fünf-Minuten-Takt zu guten Torchancen auf beiden Seiten. Zwei Aluminiumtreffern unseres Teams stand im Gegenzug zwei Mal das gleiche Glück auf unserer Seite.

 

Auch die beiden Torleute machten je drei „Hundertprozentige“ zunichte. Es war einfach atemberaubend, was die Mädchen beider Mannschaften hier ablieferten – und das bis zur letzten Minute. Kommentar einer „Fahrerin“ unseres Teams: „Das war das beste Fußballspiel, das ich je gesehen habe.“ Und das umfasst mehr als „nur“ Jugendfußball. Die Entscheidung, die zu diesem Zeitpunkt bei weitem noch keine war, fiel 20 Minuten vor Ende der Partie und war Chefsache. Zwar hatte die Torhüterin bei dem Gewaltschuss von Tatjana die Finger noch am Ball, konnte aber die Kuge nicht entscheidend abwehren. Dieses eine Tor (der insgesamt 100. Meisterschaftstreffer) sollte dann doch reichen.

 

Nach einem 3. Platz in unserem ersten Meisterschaftsjahr 2007/2008, einem 2. Platz in 2008/2009 setzten wir uns im dritten Jahr nun endlich durch und holten nach dem Hallenkreismeister-Titel auch im Feld den Titel des Kreismeisters – in beiden Wettbewerben blieb wir dabei ungeschlagen. Der Jubel nach dem Spiel war grenzenlos – die Mädchen hoben förmlich ab, ohne zu vergessen, dem großartig kämpfenden Gegner zu seiner Leistung zu gratulieren. In einem kleinen Convoy zogen wir hupend durch die Heimatgemeinden unserer JSG. Weder Kestert, Kamp-Bornhofen, Filsen noch Osterspai wurden hier „verschont“.

 

Zu den Kreismeistern gehören: 

Wanda Walkowiak und Sarina Niggemann aus Kestert

Sabine Schlaadt und Netta Lemes aus Kamp-Bornhofen

Petra Schmelzer, Tatjana Kogel, Elena Daniel und Marla Stadtfeld aus Filsen

Denise Dupont, Gloria Kirchner, Sabrina Niehaus, Janine Dupont, Saskia Kolmer und Damaris Wolf aus Osterspai.

Janine machte ihr 50. Pflichtspiel

Freitag, 21. Mai 2010

 

JSG Osterspai - 

 

MSG Sulzbach II                                        2 : 0   (1 : 0)

 

Die Ergebnisse von Sulzbach II schwankten in der Saison erheblich. So schlug diese Mannschaft zum Beispiel den FSV Welterod mit 9:2, während die erste Garde von Sulzbach eben gegen diesen Gegner ihr einziges Spiel mit 3:2 verlor. Im Kreispokal siegte dann Sulzbach I gegen die Vereinskollegen sensationell mit 17:2!? Bei unserem Hinspielerfolg gingen wir bis an unsere Grenzen und gewannen in Dahlheim in einem hochklassigen Spiel mit 3:1. Damit wir unsere Chance auf die Meisterschaft waren konnten, musste gegen den heutigen Gegner unbedingt ein Sieg her.

 

Wir begannen stürmend und kauften unserem Gegner von Beginn an den Schneid ab. Die im Spielbericht aufgeführten 12 Spielerinnen bekamen alle die Chance, ihr Können zu zeigen. Und das taten sie. Wir waren dermaßen Spiel bestimmend, dass Sulzbach nicht ein einziges Mal in unseren Strafraum eindrang. Das Geschehen spielte sich also fast ausnahmslos in der Spielhälfte Sulzbachs ab. Nach dem 1:0 von Damaris kam bereits eine gewisse Sicherheit auf. Weitere Chancen ergeben sich zu Hauf, leider jedoch keine Ergebniserhöhung. Grund dafür war, dass wir es wieder einmal „zu schön“ machen wollten und nicht den nötigen Biss zum Abschluss zeigten.

 

In der zweiten Halbzeit das gleiche Spiel. Tatjana traf jetzt insgesamt vier Mal zu genau – nämlich Torlatte oder Torpfosten. Ein Treffer blieb ihr aber heute versagt. Das 2:0, einherrliches Tor und die endgültige Entscheidung, erzielte dann Denise mit einer Bogenlampe. Da die MSG Sulzbach I gleichzeitig ihr Heimspiel gegen den FSV Welterod mit 5:0 gewinnen konnte, kommt es im letzten Meisterschaftsspiel der Saison am Freitag, den 28. Mai um 18.30 Uhr in Nastätten (Waldsportplatz) zwischen dem mit einem Punkt führenden Tabellenersten und unserem Team zu einem echten Endspiel um die Kreismeisterschaft. Es spielten: Petra Schmelzer, Denise Dupont, Wanda Walkowiak, Gloria Kirchner, Sabine Schlaadt, Sabrina Niehaus, Janine Dupont, Saskia Kolmer, Netta Lemes, Sarina Niggemann, Damaris Wolf und Tatjana Kogel.

Freitag, 14. Mai 2010

 

JSG Osterspai   -   MSG Altendiez                                            3 : 0   (0 : 0)

 

Dass es kein Spitzenspiel werden würde, war eigentlich allen Beteiligten bereits vor der Begegnung klar. Was aber unsere „Elite“ den wenigen Zuschauern in der ersten Hälfte bot, hatte mit Fußball nichts zu tun. Vielleicht lag es aber auch daran, dass Sabine nach wie vor krankheitsbedingt fehlte und Tatjana sowie Wanda angeschlagen ins Spiel gingen und nicht einmal die erste Hälfte beenden konnten. Dennoch blieb es in der Halbzeitpause ruhig. „Wir brauchen nur die drei Punkte – wie ist egal“ war die Ansage.

 

Und so reichten unseren Mädchen 15 gute Anfangsminuten in der zweiten Hälfte, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Drei mal wurde gewohnt schnell und sicher Ball und Gegner laufen gelassen und das Thema war erledigt. Bis Spielende bekamen jetzt Mädels ihre Chance, die sich bisher mit Kurzeinsätzen begnügen mussten. So rückte Janine Dupont ins Tor und mit Netta Lemes, Marla Stadtfeld, Sabrina Niehaus und Sarina Niggemann standen Mädchen zusammen auf dem Platz, die alle noch D- und C-Juniorinnen sind und Erfahrung sammeln konnten. Großartig, dass sie Altendiez Paroli bieten konnten. So kam es während des gesamten Spieles nicht zu einem einzigen Torschuss der Gäste.

Großer Jubel nach dem Sieg in Welterod

Mittwoch, 12. Mai 2010

 

FSV Welterod - 

 

JSG Osterspai                                0 : 2   (0 : 0)

 

Ja Petra, so hab ich mir das immer vorgestellt - so sieht ein Klasse-Torhüter aus! Absolut sicher im Stellungsspiel mit eindeutigen Anweisungen für die Vorderleute und Superklasse, wenn Du einmal gefordert wirst. Und zwei weitere Garanten für den schweren Sieg waren eigentlich eine noch größere Überraschung. Das „Loch“ durch das Fehlen von Sabine und Wanda auf der rechten Abwehrseite konnten Marla und Sarina fast vollständig schließen. Beide spielten weit über ihre Verhältnisse. Ein weiteres Sahnestück gab heute Denise zum Besten. Nach einem Fahrrad-Wandertag in der Schule leistete sie heute Unglaubliches.

 

Welterod stand sehr tief, hatte zudem Tatjana eine Manndeckung verabreicht und wollte so unserer Mannschaft den Zahn ziehen. Aus der vielbeinigen Abwehr heraus startete unser Gegner dann immer wieder schnelle Vorstöße, die jedoch spätestens bei Gloria ihr jähes Ende fanden. Unsere Hintermannschaft ist mit nur acht Gegentoren in neun Meisterschaftsspielen nicht umsonst die Stärkste des Kreises. Leidtragende unserer heutigen Taktik war Damaris. Ihr unwahrscheinliches Laufpensum zusammen mit Janine im Sturm sollte uns später jedoch den entscheidenden Vorteil bringen. Während Welterod in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Chance erspielen konnte, erarbeitete sich Damaris zwei gute Möglichkeiten. Auch Tatjana war zwei Mal nahe dran, uns in Führung zu bringen. Doch überwiegend hatten die Abwehrreihen beider Teams die Angelegenheit im Griff – 0:0 zur Halbzeit.

 

Hälfte zwei war keine zehn Minuten alt, als eine Welteroder Stürmerin allein vor Petra auftauchte. Doch im eins gegen eins ist unser Keeper mittlerweile eine echte Hausnummer. Bravourös löste sie die Aufgabe und sicherte weiterhin die Null. Eine schöne Kombination über drei Stationen ließ Tatjana allein vor dem Gehäuse des Gastgebers auftauchen aber die Möglichkeit leichtfertig vergeben. Mit zunehmender Spieldauer lief unser Spiel besser. Das erste Ausrufezeichen setzte Denise. Ein Sprint mit Ball über 50 Metern schloss sie mit dem 1:0 für unsere Farben ab. Im Fünf-Minuten-Takt folgten weitere gute Möglichkeiten, die Führung zu erhöhen, doch es sollte unserem Kapitän vorbehalten bleiben, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Tatjana griff sich den Ball an der Mittellinie, schüttelte drei Gegnerinnen ab und ließ dem Tormädchen aus spitzem Winkel dennoch nicht den Hauch einer Chance.

Elena machte ein gutes Spiel

Samstag, 24. April 2010

 

TuS Burgschwalbach - 

 

 JSG Osterspai                                           1 : 4   (0 : 1)

 

Unter dem Motto „zu Gast bei Freunden“ fand am vergangenen Samstag unser Nachholspiel in Burgschwalbach statt. Bei strahlend blauem Himmel und 22 ° taten sich beide Mannschaften mit ihren Leistungen nicht sonderlich hervor. Es war ein gemütlicher Samstag-Nachmittagkick, bei dem im Vordergrund der Gewinn der drei Punkte und Einsatz aller Spielerinnen stand. Einziger Wermutstropfen war die abgrund-schlechte Chancenauswertung.

Der gegnerischen Trainer sah sich nach dem Spiel dazu veranlasst, sich im Hinblick auf das „knappe Endergebnis“ zu bedanken. Einsatzfreudigste Spielerinnen: Wanda Walkowiak und Sabine Schlaadt.

Sehr erfreulich: Die erst 13-jährige Elena spielte in der 2. Halbzeit einen tadellosen rechten Verteidiger.

Die Tore erzielten: Tatjana Kogel und Damaris Wolf (3).

Freitag, 13. November 2009

 

JSG Osterspai - TuS Katzenelnbogen                                                  0 : 0

 

Jubiläumsspiele scheinen sich in unserer Spielbilanz nicht positiv auszuwirken. Es war das 50. Pflichtspiel seit Gründung unserer JSG. Und es gibt zwei Spielerinnen, die ohne Ausnahme alle 50 Spiele bestritten haben. 

                              Tatjana Kogel                                                                  Denise Dupont

 

Wie gut hätte hier ein Sieg in unsere Statistik gepasst. Zudem hätten wir als Tabellenführer der Liga das Jahr 2009 beenden können! Nach unserem dritten torlosen Unentschieden in dieser Saison ergibt sich als derzeit Tabellen Zweiter nun folgende Gesamtstatistik: 50 Spiele bei 31 Siegen, 6 Remis und 13 Niederlagen - Torverhältnis 159 : 76.

 

Und in keinem dieser Spiele fehlten Denise Dupont und Tatjana Kogel! Während Denise sich als Abwehrspielerin 2 Mal in die Torschützenliste eintragen konnte, schlug Tatjana in den gesamten Begegnungen sensationelle  75 Mal zu.

Zum Spiel selbst kann man nicht viel berichten. Zu gut kennen sich die beiden Mannschaften. Und so wurde von beiden Trainern versucht, Stärken und Schwächen der Gegenseite auszunutzen. Ein hochklassiges Spiel wie unser 5:4 Hinspielsieg konnte so zu keiner Zeit zustande kommen. Heute sollten die Abwehrreihen beider Teams die Oberhand behalten. Zwar waren wir ständig Feld überlegen und das Führungstor lag das eine oder andere Mal in der Luft - es gelang uns jedoch nicht, den umsichtigen Libero der Gäste zu überwinden. Fast immer war hier Endstation! Und dass der Keeper der Gäste kein schlechter ist, zeigte dieser bei zwei, drei Gelegenheiten, in denen wir einen Angriff doch einmal abschließen konnten.

 

Katzenelnbogen hingegen vertraute im Sturm wie schon im Hinspiel ihrer kleinen, trickreichen und wieselflinken Außenstürmerin. Dort schenkte sie uns gleich drei Treffer ein. Heute hatte jedoch Sabine ein waches Auge. Und so lieferten sich die beiden besten Spielerinnen des Tages über das ganze Spiel spannende Duelle. Und wenn sich die gegnerische Stürmerin doch einmal durchsetzen konnte, war bei Petra Endstation. Was soll`s! Als einzige Mannschaft ungeschlagen und nur mit einem Punkt Rückstand beenden wir als das Jahr 2009. Die Saison ist noch lange und noch insgesamt vier Teams haben die Chance auf den Titel. Es spielten: Petra Schmelzer, Gloria Kirchner, Denise Dupont, Sabine Schlaadt, Sabrina Niehaus, Saskia Kolmer, Elena Daniel, Damaris Wolf, Janine Dupont und Tatjana Kogel. 

Gloria spielte einen tadellosen Libero

Freitag, 06. November 2009

 

JSG Osterspai - 

 

MSG Sulzbach I                                         1 : 1   (1 : 0)

   

An diesem Spieltag vergaben wir die Möglichkeit, eine kleine Vorentscheidung für die Meisterschaft herbei zu führen. Ein Sieg hätte uns ein Polster von vier Punkten gebracht. So bleibt die Meisterschaft völlig offen. Noch vier Teams haben die Chance auf den Titel, wobei unsere Mannschaft als Einzige noch kein Spiel verloren hat. Es fing so gut an. Bereits nach fünf Minuten setzte Damaris in der gegnerischen Hälfte Ihren Körper ein und erzielte gegen die zögerliche Gästeabwehr das 1:0.

 

Unsere Hintermannschaft, in der Gloria vorbildlich Regie führte, hatte ihre Gegenspieler fest im Griff, so dass sich zwangsläufig weitere Gelegenheiten für unser Team ergaben, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Wir hätten lange den Sack zumachen können. So dümpelte das Spiel jedoch dahin. Wir hatten Feldvorteile und Sulzbach konnte mit ihrem Paradesturm keine wesentlichen Akzente setzen. Dies nahm dann der Schiedsrichter in die Hand. Als Petra nach einem langen Pass den Ball unter sich begrub, konnte die gegnerische Stürmerin nicht mehr zurückziehen und traf unseren Keeper am Kopf. Den fälligen Freistoß für uns wandelte der Unparteiische zum Erstaunen auf dem Sportgelände einschließlich des Gegners kurzerhand in einen Neunmeter für die Gäste um. Der Fußballgott blieb jedoch gerecht und die Ausgleichschance wurde von Sulzbach vergeben.

 

Dass Petra den Kopfstoss weggesteckt hatte, bewies sie kurz vor der Halbzeitpause, als sie mit einem Reflex einen Heber der gegnerischen Stürmerin über die Latte wischte. Die Trainer zeigten in der Halbzeitpause noch einmal die einmalige Gelegenheit auf, sich von den Tabellennachbarn abzusetzen. Doch der Mannschaft fehlte heute der nötige Biss. Sulzbach merkte dies und wurde stärker. Die Feldüberlegenheit ging jetzt an unseren Gast über, der jedoch unser Tor nicht ernsthaft in Gefahr brachte. Durch einen Fernschuss von Denise, den der Keeper kurz vor der Linie rettete (einige hatten den Ball hinter der Linie gesehen) sowie einen Fernschuss Sabines, den die wiederum glückliche Torhüterin gegen die Latte lenken konnte, hatten unsere Fans noch zwei Mal den Torschrei auf den Lippen. Es sollte eine für unseren Gast glückliche Bogenlampe sein, die den aufgrund der zweiten Hälfte für Sulzbach verdienten Ausgleich zum 1:1 herbeiführte. Für uns spielten: Petra Schmelzer, Denise Dupont, Gloria Kirchner, Sabine Schlaadt, Saskia Kolmer, Sabrina Niehaus, Janine Dupont, Damaris Wolf und Tatjana Kogel.

Janine lief in der 2. Halbzeit zur Hochform auf

Freitag, 30.Oktober 2009

 

MSG Sulzbach II - 

 

JSG Osterspai                                           1 : 3   (0 : 1)

 

Hinter dem Namen des Gastgebers „versteckt“ sich die Spielgemeinschaft aus Sulzbach und Dahlheim. Aus diesem Grund fand das Spiel auch auf dem neuen Kunstrasen in Dahlheim statt. Von Anfang an hielt die Begegnung, was der Tabellen-stand der beiden Mannschaften versprach. Es entwickelte sich ein hochklassiges Spiel, bei dem keiner dem anderen etwas schenkte und beide Teams bedingungslos auf Sieg ausgerichtet waren. Sulzbach versuchte von Beginn an das Spiel zu machen und stellte unsere Hintermannschaft vor allem über ihre ungeheuer starke linke Angriffsseite vor einige Probleme. Hier musste Gloria einige Mal aus dem Abwehr-zentrum heraus, um Denise helfend zur Seite zu stehen. Den Rest erledigte Petra, die uns durch zwei Glanzparaden vor einem Rückstand bewahrte. Das Geschehen auf dem Platz änderte sich, als Damaris sich in der eigenen Hälfte ein Herz nahm, zwei Gegner ausspielte, zuletzt noch den Torwart umkurvte und aus spitzestem Winkel zur 1:0-Führung einschob. Ihr insgesamt 25. Treffer für die JSG. Jetzt zog sich Tatjana auf der rechten Seite etwas zurück und legte zusammen mit Denise die linke Angriffsseite der Heimmannschaft lahm. Saskia machte auf unserer linken Abwehrseite ein Riesenspiel und hatte ihre Gegenspielerin dort über die gesamte Spielzeit im Griff.

 

Aus dieser stabilen Deckung heraus setzten wir jetzt unsere Nadelstiche in die Sulzbacher Hintermannschaft. Immer wieder war es Damaris, die den Ball nach vorne trieb, Sulzbach in der eigenen Hälfte beschäftigte und Chancen erarbeitete. Zwei Mal scheiterte sie in aussichtsreicher Position und verzog nur knapp. Zwei Mal legte sie auf die freistehende Janine quer. Ihre Großchancen zu einem Torerfolg verhinderte einerseits der Torwart, andererseits die Querlatte.

 

Es waren nur Minuten in der zweiten Hälfte gespielt, als Sulzbach mit einem Fernschuss den Ausgleich erzielte. Unser Team war von diesem Gegenschlag wenig beeindruckt. Jetzt zeigte Tatjana, warum sie Mannschaftsführerin ist. Sie riss das Spiel an sich und startete über die rechte Seite Angriff auf Angriff. Und da war noch jemand, der in der ersten Halbzeit scheinbar Kräfte sparen konnte – Janine!  Beide zusammen zogen ein Offensivspiel vom Feinsten auf und waren von Sulzbach nicht in den Griff zu kriegen. Vier, fünf Möglichkeiten konnten von uns nicht genutzt werden. Dann zog Tatjana unnachahmlich los und brachte uns mit 2:1 (ebenfalls ein Jubiläumstor – ihr 75. Treffer für unsere Farben) auf die Siegerstrasse. Janine indessen hatte es heute mit dem Aluminium. Noch zwei Mal verhinderte dieses ihren Torjubel. Aber in der letzten Spielminute zerstreute sie mit dem 3:1 alle Zweifel an unserem Sieg. Damit sind die JSG-Mädels aus Osterspai derzeit in der Tabelle auf Rang 1, den es am 6. November um 18.00 Uhr in Osterspai zu verteidigen gilt. Hier kommt es zum Spitzenspiel gegen den Zweitplatzierten Sulzbach I. Wir hoffen wieder auf Unterstützung unserer zahlreichen Fans.

Unser Dauerbrenner Sabine zündete in Altendiez voll durch

Mittwoch, 30. September 2009

 

MSG Altendiez - 

 

JSG Osterspai                                           0 : 5   (0 : 3)

 

Die bisherigen Spiele gegen das Team von der Lahn endeten immer recht knapp (0.1 und 1:1 in der Saison 2007/2008,  3:4 und 0:1 in der Saison 2008/2009). Zu einem Sieg für unsere JSG reichte es „im Freien“ jedoch nie. Den überraschend schlechten Start seiner Mannschaft (0:7 und 0:6) begründete der Altendiezer Trainer vor dem Spiel damit, dass ihm jeweils bis zu vier seiner Leistungsträger fehlten. Heute wäre er aber endlich einmal komplett und könne sogar auf drei Spielerinnen des ältesten Jahrganges, die auch bei den Damen in der Bezirksklasse mitwirken, zurückgreifen.

 

Zum Spiel: Norbert Kolmer traute seinen Augen nicht. Von Beginn an nahm seine Mannschaft das Heft in die Hand und legte es bis Spielende nicht mehr bei Seite. Unsere Mannschaft wirkte geistig frisch, körperlich und konditionell absolut topfit. Vergessen waren die zwei „Gurkenspiele“ gegen Burgschwalbach und Welterod. Da stand ein Team auf dem Platz, dass ihrem Gegner zu keiner Zeit den Hauch einer Chance ließ. Was an diesem Abend die drei Abwehrstrategen Denise, Gloria und Sabine ablieferten, ließ keine Wünsche offen. Wie abgeklärt und eiskalt sie den Angriff des Gastgebers beherrschten war schon beeindruckend. Und damit gaben sie sich keineswegs zufrieden. Während Gloria mit präzisem Spielaufbau glänzte, starteten Denise und Sabine immer wieder aus der Abwehr heraus ihre Flankenläufe und nahmen so die Gästeabwehr regelrecht auseinander.

 

Unseren Stürmerinnen Damaris und Tatjana blieb nach solch tollen Vorbereitungen fast nichts anderes übrig, als ihrer Pflicht nach zu kommen. So konnte uns Damaris mit zwei sowie Tatjana mit einem Treffer bereits zur Halbzeit mit 3:0 in Führung bringen. Weitere Torchancen verhinderte die glänzend aufgelegte Torfrau des Gastgebers. Zu oft wurden die Gastgeber in der ersten Halbzeit über die Flügel oder per Doppelpass durch die Mitte ausgespielt. Zu oft konnten unsere Spielerinnen erst in der letzten Sekunde gebremst werden. Altendiez gab sich wie die Maus vor der Schlange und platzierte sich in Hälfte zwei direkt vor bzw. im eigenen Strafraum. Dies führte zu einem ziemlichen Gedränge, in dem zusätzlich die gegnerische Torfrau über sich hinaus wuchs. Dennoch konnten wir durch Tatjana noch zwei weitere Treffer drauf legen. Während wir unseren ersten Sieg gegen Altendiez (mit Welterod zusammen die Mannschaft der „ersten Stunde“) feierten, schlichen die Diezer Mädchen vollkommen demoralisiert vom Platz.

Denise machte ein gutes Spiel

Freitag, 25. September 2009

 

JSG Osterspai - 

 

FSV Welterod                                                          0 : 0

   

Wie bereits im letzten Heimspiel gegen Burgschwalbach hatten wir große Schwierig-keiten mit dem Spielaufbau. Unsere Abwehr stand das ganze Spiel über sattelfest. Doch die fehlende Raumaufteilung verhinderte ein gutes Zusammenspiel. Das Spiel nach vorn bestand somit zumeist aus Einzelaktionen. Doch hieraus ergaben sich zahlreiche Torchancen. Schon nach einer Viertelstunde hätte es gut und gerne 3:0 stehen können. Und je länger die null für den Gegner stand, umso kämpferischer war die Abwehrarbeit unseres Gastes. Mehr als einmal kauften sie unseren Spitzen den Schneid ab.

 

Dennoch ergaben sich bis Spielende weitere Hundertprozentige für uns, die wir aber leider nicht nutzen konnten. So blieb es bis zum Schluss bei dem für unsere Farben enttäuschenden Remis. 

Es spielten: Petra Schmelzer, Gloria Kirchner, Sabine Schlaadt, Denise Dupont, Damaris Wolf, Tatjana Kogel, Janine Dupont, Saskia Kolmer, Sabrina Niehaus, Elena Daniel und Marla Stadtfeld.

Petra musste verletzt pausieren

Freitag, 11. September 2009 

 

JSG Osterspai - 

 

TuS Burgschwalbach                                6 : 1   (1 : 1)

 

War es das wirklich anstrengende Spiel vor nur zwei Tagen oder die Freundschaft einiger unserer Spielerinnen mit unserem heutigen Gegner? In Hälfte eins war Schonung auf der ganzen Linie angesagt. Und so trotteten wir auch dem 0:1 entgegen, das, wie sollte es anders sein, eine Co-Produktion Marke Eigentor war. Einziger Lichtblick war das Ausgleichstor von der aufgerückten Denise, die von Damaris herrlich frei gespielt wurde. In der Halbzeitpause war wegen der dicken Luft das Sportlerheim eigentlich zu klein. Doch wie bereits am vorigen Wochenende, wirkten die deutlichen Worte des Trainers. Zwar ließen wir nach wie vor das Spielverständnis, wie noch in Immendorf  gesehen vermissen, aber wenigstens fielen die Tore!

 

2:1 Damaris, 3:1 und 4:1 Tatjana, 5:1 Janine und 6:1 noch einmal Damaris. Ein Spiel, ein Sieg, aber nichts Berauschendes – unsere treuen Fans dürften enttäuscht gewesen sein. Am Freitag, dem 25. September um 18 Uhr im nächsten Heimspiel – übrigens zuschauerfreundlich unmittelbar vor dem Spiel des VfL Osterspai gegen Nassovia Nassau, dürfte diese Leistung gegen den FSV Welterod nicht reichen. 

Es spielten: Petra Schmelzer, Sabine Schlaadt, Denise Dupont, Saskia Kolmer, Elena Daniel, Sabrina Niehaus, Tatjana Kogel, Damaris Wolf, Janine Dupont und Marla Stadtfeld

Damaris wandelte innerhalb von 5 Minuten den Rückstand in einen Sieg um

Freitag, 28. August 2009

 

TuS Katzenelnbogen - 

 

JSG Osterspai                                            4 : 5   (2 : 3)

 

Der Tag der Wahrheit. Revanche für die Niederlage im Kreispokalendspiel 2008/2009 - die erste Niederlage gegen Katzenelnbogen überhaupt - war angesagt. Kurzfristig fiel krankheitsbedingt noch Janine aus und schmälerte unseren ohnehin nicht großen Kader. Katzenelnbogen lief in Bestbesetzung auf und ist in spielerischer Hinsicht wohl zusammen mit Sulzbach das spielstärkste Team des Kreises. Mir ihrer linken Außenstürmerin besitzen sie zudem eine Waffe, die sicherlich in jedem Spiel zumindest einmal zuschlagen wird. Und den Anfang machte eben diese Spielerin gegen uns! Die erste Halbzeit war ein Spiel unserer Mannschaft gegen diese kleine, technisch ungeheuer starke Flügelflitzerin mit Kopftuch, die in Hälfte eins keine unserer Abwehrspielerinnen in den Griff bekam.

 

Das Spiel begann. 1:0 für Katzenelnbogen durch „das Kopftuch“ nach zehn Minuten! Den postwendenden Ausgleich konnte jedoch Tatjana mit einem sehenswerten Alleingang erzielen. Es ging jetzt Schlag auf Schlag, wobei beide Hintermannschaften nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Wiederum setzte sich die kleine Linksaußen vom Einrich gegen unsere Abwehr durch und erzielte das 2:1 für die Heimmannschaft. Es folgte der erste Auftritt von Damaris. Sie wurschtelte sich auf der linken Seite durch und passt  stramm nach innen. Tatjana nimmt den Ball aus der Luft und netzt zum 2:2 ein.

 

Kurz später die Chance zur Führung! Doch unsere 2-fache Torschützin trifft aus fünf Metern nur den rechten Pfosten. Wer seine Chancen nicht nutzt, den bestraft …… „das Kopftuch“. Wieder kann das wuselige Katzenelnbogener Mädchen unsere Abwehr narren und zum dritten Mal einnetzen. Halbzeit! Das gesamte Team erhielt den verdienten Ansch…! Die Abwehr mit Denise auf links, Gloria als Libero und jetzt Sabine als Manndecker für die 3-fache Torschützin wurden nochmals auf ihre Aufgabe eingeschworen. Saskia sollte vor der Abwehr stören und Tatjana mit Damaris die nötigen Akzente nach vorne setzen.

 

Die deutlichen Worte hatten Erfolg. Fortan stand die Hintermannschaft sicher und zudem konnte Sabine ihre Gegenspielerin fast zur Wirkungslosigkeit verdammen. Damaris eröffnete nach zehn Minuten die Aufholjagd. Ihr Schuß ging jedoch leider nur an den linken Pfosten. Der zurückprallenden Ball konnte der einschussbereiten Saskia soeben noch vom Fuß gespitzelt werden. Doch dann kam Saskias Auftritt doch noch. Einen Querpass, wiederum von Damaris, nahm sie direkt und der Ball senkte sich als Bogenlampe ins Katzenelnbogener Gehäuse. Endlich schienen wir am Drücker zu sein. Doch eine unserer Spielerinnen fehlte noch in unserem heutigen Fehlerfestival.

 

Dass ausgerechnet Petra im Tor dieser Fehler nach einem Freistoß zum 3:4 passierte, nahm dem mitgereisten Osterspaier Anhang den Glauben an einen heutigen Sieg. Wiederum ein Rückschlag. Unsere Jüngste, Elena, kam 20 Minuten vor Ende der Partie für die leicht angeschlagene Saskia ins Spiel. Sei es ihr unbekümmerter Auftritt und ständiges Stören der jeweils Ball führenden Spielerin, das die Mannschaft mitriss oder aber unser doch intensives Konditionstraining – unser Team rappelte sich noch einmal auf und zeigte Moral.

 

Zwei Mal hinter einander scheiterte jetzt Tatjana an der gegnerischen Keeperin, einmal konnte diese gegen Damaris glänzen, doch dann war es endlich so weit. Unwiderstehlich setzte sich Damaris gegen zwei Spielerinnen durch und knallte den Ball aus 16 Metern unter die Querlatte – 4:4. Und damit nicht genug! Einen von Elena erkämpften Ball nahm wiederum Damaris auf, überlief zwei Gegenspielerinnen und spitzelte den Ball über die herauseilende Torhüterin zum 4:5 ins Netz. Somit erreichte man außer dem ersten Erfolg in der Meisterschaft 2009/2010 auch das Weiterkommen im Kreispokal. Fazit: Durch persönliche Fehler gestattete man Katzenelnbogen immer wieder Möglichkeiten, die der Gegner fast zu 100 % ausnutzte. Hier ist in Zukunft mehr Kaltschnäuzigkeit und Sicherheit in den Aktionen zu zeigen.