Hallen-Kreismeisterschaft

C-Juniorinnen

Nastätten, 16. Dezember 2007:

Im Jahr 2006 scheiterten wir noch an selber Stelle nach einem Unentschieden im Finale im anschließenden Siebenmeterschießen mit 1:2. Dieses Jahr wollte unsere Mannschaft unbedingt den Titel! Mit den vorwiegend aus dem jüngeren Jahrgang stammenden Spielerinnen wollten wir uns hier so teuer wie möglich verkaufen. Da  alle unsere Mädels auf dem Feld in der laufenden B-Juniorinnen-Runde Erfahrungen sammeln konnten, bestand eine Außenseiterchance.

 

In Nastätten waren folgende Teams vertreten:

 

Gruppe I                                                            Gruppe II

SG Nastätten I                                                   TuS Katzenelnbogen I

TuS Katzenelnbogen II                                      SG Nastätten II

TuS Dahlheim                                                    MSG Sulzbach

JSG Osterspai                                                  MSG Altendiez

 

Unser erster Gegner war der TuS Dahlheim. In einem kampfbetonten Spiel brachte uns Tatjana mit ihrem ersten Treffer auf die Siegerstraße. Der Ausgleich kurz vor Schluss fiel durch eine tolle Einzelleistung der Dahlheimer Spielführerin. Alle hatten sich schon mit einem Unentschieden abgefunden, als Dahlheim in der Abwehr patzte, Tatjana goldrichtig stand und das 2:1 erzielte.

 

Im zweiten Spiel traf man auf das Team JSG Katzenelnbogen II. Katzenelnbogen hatte sein erstes Spiel gegen die JSG Nastätten II mit 1:0 gewonnen. Aus diesem Grund wollten wir dieses Spiel unbedingt ohne Gegentreffer bestreiten. Ein Sieg konnte für uns bereits den Einzug ins Halbfinale bedeuten. Vorweg: Eine äußerst starke Leistung in der Defensive von Sabine und Denise ließen unserem Gegner keine Tormöglichkeit. Aber wer sollte uns in Front schießen? Diesmal war Tatjana nur Vorbereiterin. Ein Pfostenschuss von Ihr prallte in die Tormitte ab. Von dort schob Damaris den Ball unhaltbar ein. Unser zweiter Sieg im zweiten Spiel.

 

Der letzte Gruppengegner lautete JSG Nastätten I. Die Mädels erreichten gegen TuS Dahlheim ein 1:1. Wir waren gewarnt. Diesmal bekam Selina ihre Chance in der Startmannschaft. Und diese sollte sie nutzen. Mit ihrem ersten Tor für unsere Farben brachte sie uns in Führung. Kurz später erzielte Tatjana mit ihrem Treffer zum 2:0 die Vorentscheidung. Den Rest sollten unsere Jüngsten richten. Mit Jenny und Janine griffen zwei 1996 Geborene ins Spiel ein und machten ihre Sache gut. Wiederum blieben wir ohne Gegentor und wurden ungeschlagen Gruppensieger.

 

Halbfinalgegner war JSG Nastätten II, ein äußerst unangenehm zu spielendes Team mit Ecken und Kanten. Für unsere junge Mannschaft war Körpereinsatz gefragt und den sollten die Nastätterinnen bekommen. Fünf Minuten waren gespielt als sich Tatjana auf der rechten Seite durchsetzte und von der Auslinie hart nach innen passte. Damaris brauchte für ihren zweiten Treffer nur das Knie hinzuhalten.

 

Doch das 1:0 brachte uns nicht die gewünschte Sicherheit. Nachdem Petra ihren Kasten zweimal mit hervorragenden Reflexen sauber halten konnte, war sie am Ausgleich machtlos. Das Spiel war auf des Messers Schneide. Noch einmal rappelte sich Tatjana auf und gewann an der Mittellinie mit der nötigen Härte den entscheidenden Zweikampf. Zwar konnte die Keeperin ihren ersten Schuss noch parieren, doch der Nachschuss fast von der Torauslinie schlug unhaltbar zum 2:1 für uns ein.

 

Endspiel! Gegner wie im Jahr davor war die MSG Altendiez! Es sollte das beste Spiel des Tages werden. Unsere Mädels waren hochkonzentriert. Und es fing sehr gut an. Mit zwei tollen Spielzügen überraschte man die Gegnerinnen bereits zu Beginn des Spiels und Tatjana brachte uns mit zwei blitzsauberen Toren mit 2:0 in Führung. Mit dem Anschlusstreffer von Altendiez kam noch einmal Spannung auf. Doch jetzt war die Zeit unserer Abwehrstrategen gekommen. Denise und Sabine blieben keine Antwort schuldig und kämpften bis zum Umfallen. Was durchkam war sichere Beute von Petra, die mit ein Garant für den Sieg war.

 

Nach dem Abpfiff lagen sich unsere Mädels in den Armen. Bei der anschließenden Siegerehrung erhielten Petra Schmelzer, Sabine Schlaadt, Denise Dupont, Selina Daniel, Damaris Wolf, Jenny Tresch, Janine Dupont und Tatjana Kogel sowie die erkrankte Gloria Kirchner die verdienten Medaillen sowie den Siegerpokal.

 

So sehen Sieger aus! Das erste Mal qualifiziert sich ein JSG-Team durch den Gewinn der Hallen-Kreismeisterschaft für die Teilnahme an den Hallen-Rheinlandmeisterschaften

>

B-Juniorinnen

Sonntag, 13. Januar 2008

Die Erwartungen vor dieser Hallenkreismeisterschaft bekamen durch die Verletzung von Svenja einen Dämpfer, der sich im Verlauf des Turniers hinsichtlich unserer stärksten Waffe, des sonst so unbändigen Teamgeistes, bemerkbar machen sollte. Bei den B-Juniorinnen in Katzenelnbogen nahmen folgende Teams teil:

 

TuS Katzenelnbogen

FSV Welterod

TuS Dahlheim

JSG Osterspai

MSG Altendiez

 

Im ersten Spiel des Tages trennte sich die gastgebende Mannschaft des TuS Katzenelnbogen und des favorisierten Teams, des FSV Welterod, unentschieden. Unser erster Gegner war TuS Dahlheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, ins Spiel zu finden, dominierten wir das Team vom Taunus und ließen unserem Gegner keine Chance. Wir standen aggressiv am Gegner und deckten schonungslos ihre Schwächen auf. Nach 15 Minuten sehr guten Spiels siegten wir mit 2:0.

 

Im zweiten Spiel trafen wir auf die Mannschaft der MSG Altendiez, welche in ihrem ersten Spiel ebenfalls siegreich blieb. Altendiez, körperlich unserer sehr jungen Truppe haushoch überlegen, hatte durch unser frühes Stören im Aufbauspiel sichtlich seine Schwierigkeiten. Immer wieder nutzen wir sich daraus ergebende Abspielfehler zu schnellem Konterspiel oder Torschüssen. Einen aus der zweiten Reihe abgegebener „Hammer“ schlug unhaltbar im Gehäuse des Favoriten ein. Wütende Angriffe unseres Gegners waren die Folge. Doch unser Team hielt aufopferungsvoll dagegen. Mit zwei von uns super schnell vorgetragenen Kontern hätte das Ergebnis für uns sogar noch höher ausfallen können.

 

Mit zwei Siegen standen wir jetzt als einziges Team verlustpunktfrei und ohne Gegentor an der Tabellenspitze – dies hätte im Vorfeld niemand erwartet. Ein gutes Ergebnis gegen den nächsten Gegner, den FSV Welterod und wir hatten im abschließenden Spiel gegen Katzenelnbogen alle Trümpfe in der Hand. Hinzu kam, dass Welterod in seinem letzten Spiel noch gegen Altendiez antreten musste. Die Vorzeichen waren gesteckt! Noch einmal 15 Minuten beherzten Einsatz konnte uns bereits nach 13 Tagen im neuen Jahr den größten Erfolg der B-Juniorinnen sichern!

 

Doch vollkommen unverständlich für die Betreuer und alle mitgereisten Fans riss plötzlich der Faden. Wir kassierten sehr früh das erste Gegentor – wir kassierten ein dummes zweites Gegentor – wir gaben uns auf! Viel zu früh! Unsere junge Mannschaft ließ die Köpfe hängen. Man haderte mit den Mitspielerinnen, meckerte rum. Dies wäre uns mit Svenja nicht passiert – sie hätte die passende Antwort für Ihre Mitspielerinnen gehabt!

 

Keiner in unserer Mannschaft merkte, dass Welterod müde war und wir das Spiel machten. Drei glasklare Chancen und ein Pfostenschuss war die Folge – doch es reichte nicht mehr. Im nächsten Spiel verlor Altendiez überraschend gegen Dahlheim und war somit aus dem Kampf um die Meisterschaft. Für uns blieb eine kleine Hoffnung. Ein Sieg im kommenden Spiel und bereits ein Unentschieden der beiden „Erzkonkurrenten“ Altendiez und Welterod im letzten Spiel konnten für uns doch noch den Titel bedeuten. Vorweg: Altendiez schlug Welterod und wir vermasselten mit einer unserer bisher schlechtesten Vorstellungen das Spiel gegen Katzenelnbogen und verloren.

 

Fazit: Eine verlorene Hallenkreismeisterschaft – aber ein vorher nicht geglaubter zweiter Platz! Es spielten: Petra Schmelzer, Denise Dupont, Annika Heymann, Sabine Schlaadt, Tatjana Kogel, Gloria Kirchner, Janine Dupont, Valerie Eck und Rebecca Gensmann.