FRAUEN BEZIRKSLIGA OST

Nach unveränderter Krankheit von Franzi und Janine mußte heute wieder einmal Yvette ins Tor. Sie machte Ihre Sache großartig

Sonntag, 14. November 2021

 

FSG Osterspai                                         

-  

SV Diez/Freiendiez II                                0 : 3     (0 : 2)

 

Die Saison großartig begonnen und dann stark nachgelassen – so könnte man als Außenstehender meinen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Das Meisterschaftsspiel vergangene Woche in Fischbacherhütte (Anfahrt 100 km) mussten wir absagen, weil uns nur 8 Spieler (darunter kein Torwart!) zur Verfügung standen.

 

Dieses Spiel wird nicht nachgeholt, ging auf eigenen Wunsch direkt zur Spruchkammer und wurde „unter Strafe“ mit 0:0 als verloren gewertet. Grund: Wir akzeptieren keine Verlegungsanträge nach Festschreibung des Spielplans - also fordern wir das auch nicht von anderen Teams!

 

Das Training diese Woche fiel dann komplett flach, damit unsere Kranken wieder auf den Damm kommen sollten. Einige kränkelten zwar noch, und bei unseren Torhüterinnen starb die Hoffnung zuletzt, Yvette musste ins Tor. Unser Gast, sicherlich auch durch Krankheit „gebeutelt“, nutzte die Spielverlegung seines Rheinlandligateams aus und stockte die heute erschienene Reserve durch Stamm- und Fast-Stammspieler gnadenlos auf! Dies schreckte uns in keiner Weise. Von einer überragenden Gästeleistung, die bei einer solchen Aufstellung eigentlich zu erwarten war, war dann Diez weit entfernt - und das, weil es eine aufopferungsvoll kämpfende FSG nicht zuließ,

 

Das 0:1 fiel in der 20. Minute, das 0:2 nach 40 Minuten. Größte Chance auf eine Ergebniskorrektur in der ersten Halbzeit hatten Eylin mit einem Lattenkracher aus 35 Metern - Lisa Schaeffer fehlten nach Querpass von Lova auch nur Millimeter „Fußspitze“! Nach dem 0:2 besorgte die von der Ersten abgestellte Sturmspitze Alexandra Kaufmann dann auch das spielentscheidende 0:3 – überhaupt war Alexandra fast an jedem Angriff der Gäste beteiligt. Eine Chance auf den Anschlusstreffer hatten wir noch. Bei einem Kopfball kam die Gästetorhüterin schlichtweg zu spät und fällte Lova - nicht nur aus meiner Sicht - elfmeterreif. Der gut leitende Schiedsrichter legte die Situation anders aus, was auch als Spieleiter sein gutes Recht ist.

 

Alles in allem war der Sieg der aufgerüsteten Gäste verdient und hätte mit etwas Glück auch höher ausfallen können – da stimme ich mit dem Gästetrainer überein. Dem stand heute aber eine grandios haltende Yvette im Weg – und der Torhüter gehört nun einmal zu unserer Mannschaft!

Es spielten: Yvette Fox, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Ricarda Michel, Lova Thies, Denise Dupont, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Anna-Lena Latilla und Leslie Facklam.

Nach 3 Monaten Pause wegen Verletzung war Janine in Ihrem 100. Spiel für die FSG ein starker Rückhalt

Sonntag, 24. Oktober 2021

 

FSG Osterspai                                         

-  

1. FFC Montabaur II                                 0 : 3     (0 : 2)

 

Das größte Kompliment machte unserer FSG Mitte der 2. Halbzeit der Vater einer unserer Spielerinnen: „Ich dachte, mit solch einem starken Kader würde Montabaur uns überrollen – das ist nun mal gar nicht der Fall!“ Und er hatte absolut Recht! Deklassierte das mit Rheinland- und Regionalligaspielerinnen gespickte Gästeteam in der vorigen Woche Diez/Freiendiez noch mit 9 : 0, boten wir Ihnen heute einen heißen Kampf und machten dem Favoriten das Siegen schwer.

 

Immer wieder fingen wir die Angriffe des Gegner ab und versuchten das „Problem“, den Ball gegen eine derart starke Mannschat, deren vorangiges Ziel der Aufstieg in die Rheinlandliga ist, nach vorne zu bekommen, spielerisch zu lösen. Dass gerade in einer solchen mißglückten Absicht von Yvette in der 19. Minute das 0:1 fiel, verbuchen wir als „Weiterbildung“.

Genauso wie das 0 : 2, bei dem die Spielführerin Montabaurs in der 33. Minute zwei Spielerinnen von uns im Strafraum auf engstem Raum austanzte und Janine aus kürzester Entfernung keine Chance ließ. Anschließend war es lange Zeit mit gefährlichen Aktionen gegen unser Tor vorbei – alle FSG'lerinnen agierten in der Folge hoch aufmerksam und vorbildlich.

 

Die zweite Halbzeit gestalteten wir dann das Spiel noch offener und setzten von Zeit zu Zeit mit schnellen Kontern Nadelstiche in die Deckung des Gegners. Mit etwas mehr Ruhe und Übersicht hätte das auch zum Erfolg führen können. Nach großartigem Doppelpass mit Kathy war Lisa Schaeffer nach einer Stunde plötzlich halbrechts frei vor dem Tor und entschied sich, wie kurz vorher, als der Ball knapp übers Tor ging, erneut zum Torschuss. Dieser landete diesmal am Aussennetz, während Lova völlig frei stehend Mitte des Strafraums den Querpass erwartete.

 

In Sachen Kaltschnäuzigkeit war dann die Spielführerin der Gäste wieder am Zug und netzte in der 72. Minute zum 0 : 3 Endstand ein. Es spielten: Janine Dupont, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Lova Thies, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth und Leslie Facklam.

Nach Ihrer Rückkehr zur FSG lieferte Kathy ein gutes Spiel

Sonntag, 17. Oktober 2021

 

SSV Weyerbusch                                         

-  

FSG Osterspai                                          4 : 0     (0 : 0)

 

Mit dem bisher kleinsten Kader in dieser Saison machten wir uns auf den Weg nach Weyerbusch. Der SSV war schlecht in die Saison gekommen und zuletzt durch zwei blitzsaubere Siege durchgestartet.

 

Eins vorweg: Gegen einen überlegenen Gegner legten wir die Gemächlichkeit der beiden letzten Spiele ab und lieferten den Gastgebern einen erbitterten Kampf. Bereits in den ersten 45 Minuten mussten sich deshalb Lova und Lisa Bohner in der hart aber fair geführten Partie wegen Verletzung eine Pause gönnen. Gleiches Mißgeschick erleidete übrigens auch unser heutiger Gegner, wobei dessen Auswechselbank entgegen unserer reich bestückt war.

 

Ungeachtet dessen standen wir gegen die Angriffe des SSV super gestaffelt - und wer großen Einsatz zeigt, hat sich auch in zwei Situationen der ersten Hälfte das Glück erkämpft, dass man zu einem 0 : 0 zur Halbzeit benötigt – bei der dritten Großchance reagierte Franzi glänzend. Nach einem Eckball von uns in der 53. Minute kam es dann zu einem Getümmmel im Fünfer Weyerbuschs – es brannte dort auf einmal lichterloh! Letztendlich konnte der Keeper mit einer Blitzreaktion den von Lisa Schaeffer gespitzelten Ball gerade noch von der Linie kratzen.

 

Kurz später stand bei einem Pfostenschuß das Glück uns wieder Pate. Doch dann war es soweit. Nach einem Einwurf in der 64. verloren wir kurzzeitig die Zuordnung und gerieten in der Folge in Rückstand. In der 72. Minute gelang der gleichen Spielerin mit einer unglaublichen Bogenlampe unter zu Hilfe nahme des Innenpfostens das 2 : 0. Nach einer weiteren Blitzreaktion, bei der Franzi die Kugel zur Ecke lenkte, verletzte sie sich, so dass zwangsweise Yvette zwischen die Pfosten mußte. Durch ein Mißverständnis gab der Schiedsrichter den Eckball zu früh frei, wodurch Weyerbuschs Stürmerin in der 83. Minute ungehindert zum 3 : 0 einköpfen konnte.

 

Wir nahmen jetzt die schon kurz vor diesem Treffer geplante Umstellung von 4-4-2 auf 4-3-3 vor, was Crissy Minuten später die Chance auf eine Ergebniskorrektur ermöglichte. Leider zeigte unser Gegner in der 88. Minute mehr Kaltschäutzigkeit und hämmerte das Spielgerät zum 4 : 0-Endstand erneut in unsere Maschen. Es spielten: Franzi Ullrich, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Lova Thies, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Kathy Hewel, Angie Vollmuth und Leslie Facklam.

Lisa Lemler machte ein gutes Spiel

Sonntag, 10. Oktober 2021

 

FSG Osterspai                                         

-  

TuS Ahrbach                                            0 : 5     (0 : 3) 

 

Das Spiel begann eigentlich recht vielversprechend. Zwar konnten wir uns keine Chancen auf einen Torerfolg erarbeiten hatten aber auch den Angriff Ahrbachs im Griff. Das änderte sich binnen sieben Minuten – auf das 0 : 1 in der 23. Minute folgte das 0 : 2 in der 30. Minute. Von da an dominierte der TuS das Spiel nach Belieben.

 

Die Spielerinnen der Gäste waren immer einen Gedanken, einen Schritt schneller, ließen Ball und Gegner laufen und erhöhten in der 42. Minute zum 0 : 3 - Halbzeitstand.

Wir wollten trotz des hohen Rückstandes in der zweiten Halbzeit noch einmal alles versuchen. Doch der TuS zeigte uns schonungslos unsere Grenzen auf. Die Folge waren das 0 : 4 in der 59. Minute und das 0 : 5 in der 73. Minute. Es spielten: Franzi Ullrich, Crissy Zeitz, Lisa Lemler, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Hannah Schilling, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Ricarda Michel, Angie Vollmuth, Anna-Lena Latilla und Lelie Facklam.                        

Eylin's Kracher aus 22 Metern beschert der FSG einen verdienten Auswärtspunkt

Samstag, 25. September 2021

 

SV Rengsdorf II                                        

-  

FSG Osterspai                                           1 : 1     (1 : 1)

 

Das Spiel begann 30 Minuten später, da die Unparteiische bei einer vorherigen Begegnung wegen einer Verletzung längere Zeit unterbrechen musste und aufgrund der Nachspielzeit nur verspätet anreiste. Dieser Situation zeigte sich die Schiedsrichterin vollumfänglich gewachsen: Sie hatte mit unserer von beiden Parteien schnellen, verbissen geführten Partie keinerlei Probleme und leitete diese fehlerlos.

 

Wir starteten mit einem 4 - 5 - 1 und wollten mit einem stark besetzten Mittelfeld das Aufbauspiel der ballsicheren Gastgeber im Keim ersticken. Bereits nach kurzer Spielzeit verletzte sich aus dieser Fünferreihe Lisa Facklam und wurde von ihrer Zwillingsschwester Leslie bis Spielende hervorragend vertreten. Dennoch fiel nach einem Bilderbuchangriff über die linke Seite in der 10. Minute die von Rengsdorf sehnsüchtig erwartete Führung. Wir schüttelten uns kurz, ordneten nochmals unsere Reihen und nahmen von Minute zu Minute der sichtlich erstaunten Heimelf Spielanteile ab – das Match war jetzt ausgeglichen!

 

Bereits ein Eckball in der 18. Minute brachte den Ausgleich. Den per Fußabwehr nur vermeintlich sicher geklärte Ball hämmerte die aufgerückte Eylin aus gut 25 Metern per Vollspann selbstbewußt unter die Querlatte zum verdienten Ausgleich. An diesem hatten die Rengsdorferinnen doch einiges zu knabbern. Zittern musste die FSG in der Folge nur noch einmal, als die gegnerische Sturmspitze aus aussichtsreichster Position die erneute Führung vergab.

 

Nach der Halbzeit wurde das Spiel noch forscher – beide Teams versuchten mit schnellem und direktem Spiel Chancen heraus zu spielen. Meist verhinderten jetzt die beiden umsichtigen Abwehrreihen größeren Ärger für ihre Torhüter. In einer Szene war Franzi aber richtig gefordert, reagierte gleich zwei mal großartig und hielt uns im Spiel. Auf unserer Seite beschäftigte Lova immer drei Abwehrspieler des Gegners – Lisa Schaeffer und Jojo stießen wieder und wieder aus der Fünferreihe ins Sturmgeschehen und sorgten dort für Verwirrung. Jojo scheiterte nach 75 Minuten nach toller Vorarbeit von Annika am rechten Pfosten. Leider konnten wir auch den abgeprallten Ball aus guter Position nicht im Tor unterbringen, so dass es letztendlich beim gerechten Unentschieden blieb. Ein Spiel, bei dem alle Beteiligten wirklich alles gaben.

 

Der Kader: Franzi Ullrich, Crissy Zeitz, Lisa Facklam, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Lova Thies, Yvette Fox, Lisa Bohner, Ricarda Michel, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Hannah Schilling und Leslie Facklam.

Franzi war es zu verdanken, dass die Niederlage heute nicht noch höher ausfiel

Sonntag, 19. September 2021

 

FSG Osterspai                                         

-  

FSG Elkenroth                                          0 : 5     (0 : 2)

 

Das Training bzw. die Trainingsbeteiligung der letzten Woche ließ eigentlich schon erahnen, wie das Spiel gegen den Titelanwärter heute verlaufen könnte. Daher nur ganz kurz: Elkenroth ging durch zwei Tore in der 17. und 26. Minute verdient mit 0 : 2 in Führung – wir bekamen das Kombinationsspiel des Gastes einfach nicht in den Griff.

 

Eine Umstellung innerhalb des Teams bewirkte dann jedoch Besserung. Über eine sehr schöne Kombination in der 38. Minute erreichte der Ball Lisa Schaeffer. Die halbhohe Flanke von ihr kurz vor der Torauslinie nahm Lova in Höhe des Elfmeterpunktes mutig direkt aus der Luft und setzte das Spielgerät leider knapp neben das Tor. Bei zwei weiteren guten Möglichkeiten fehlte uns die nötige Kaltschnäuzigkeit. Dann war Pause.

 

Unser „Strohfeuer“ bekam bereits in der 48. Minute einen gehörigen Dämpfer. Die Sturmspitze Elkenroths, Sina Stühn, markierte das 0 : 3, zeigte uns fortan was Kaltschnäutzigkeit bedeutet und ließ in der 65. und 76. Minute ihre Treffer Nummer Drei und Vier folgen. Dabei ließ sie Franzi, die heute einige Glanzparaden zeigte, nicht den Hauch einer Chance.

 

Der Dämpfer heute kam zur richtigen Zeit (und gegen den richtigen Gegner) und zeigt uns, dass wir auf jedes Spiel topfit vorbereitet sein müssen und diese Leistung dann auch zu 100 Prozent abrufen müssen. Nächsten Samstag geht es um 17.00 Uhr in Rengsdorf gegen den dortigen SV II.

Es spielten: Franzi Ullrich, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Lova Thies, Denise Dupont, Lisa Lemler, Yvette Fox, Lisa Bohner, Ricarda Michel, Annika Heymann und Anna-Lena Latilla.

Jojo stand goldrichtig und drückte den Ball nach Vorarbeit von Lova zum Sieg über die Linie

Sonntag, 12. September 2021

 

SV Wienau                                          

-  

FSG Osterspai                                          0 : 1     (0 : 1)

 

Zur Überraschung aller war der Platz in Freirachdorf nicht hergerichtet. Kurzerhand mussten wir ins Nachbardorf „umziehen“, wodurch das Spiel 15 Minuten später begann.

 

Der Gastgeber machte von Anfang an deutlich, dass heute ein Punktgewinn für uns nicht zur Debatte stehen sollte und begann mit schönen Kombinationen sein Angriffsspiel. Bereits nach 12 Minuten mussten wir verletzungsbedingt zwei vorübergehende Ausfälle verkraften. Lisa Facklam litt fortan unter einem farblich durchaus als Kunstwerk zu bezeichnendem kunterbunten Schienbein, Lisa Bohner erlitt einen Schlag ins Kreuz. Ersetzt wurden sie durch Lisa Lemler und Anna-Lena Latilla, die beide ihr erstes Spiel für uns bestritten, sprichwörtlich ins kalte Wasser geworfen wurden und unsere Viererkette wieder vervollständigten.

 

Wir befreiten uns nach und nach vom Druck Freirachdorfs und gestalteten das Spiel jetzt offener. In der 22. Minute staubte dann Jojo nach Vorarbeit von Lova ab und brachte uns aus kurzer Entfernung mit 1 : 0 in Führung. Zu allem Überfluss verletzte sich dann auch noch Angie und schied von dort an komplett aus. Zwar hatte die Heimelf nach wie vor mehr vom Spiel, kam aber mit der Einsatzbereitschaft der FSG überhaupt nicht zurecht. Genauso konnten aber auch wir nicht für nennenswerte Gefahr sorgen – Pausenstand 0 : 1.

 

In der Halbzeitpause formierten wir uns neu und starteten mit einem 4 – 2 – 3 – 1. Unsere Erwartungen sollten bestätigt werden – Freirachdorf begann mit vier Offensiven und brachte ab der 55. Minute noch richtig Erfahrung und Qualität ins Spiel. Nicole Bach und Vanessa Redekopp (Beide vor kurzem Mutter geworden, daher mit etwas Trainingsrückstand) übernahmen die Regie für den Gastgeber im offensiven Mittelfeld. Wieder mussten abwechselnd Lisa Bohner, Lisa Schaeffer, Lova und Denise aufgrund der härteren aber nach wie vor fairen Gangart im Spiel den Platz verlassen. Das gleiche Schicksal erwischte auch zwei Spielerinnen der Heimelf, was insgesamt zu zahlreichen Ein- und Auswechslungen führte. Freirachdorf indes verzweifelte an der Vergabe größter Möglichkeiten. Immer wieder war ein Fuß, ein Kopf oder anderes Körperteil „im Weg“, der den Ausgeich verhinderte. Lea, heute für Franzi im Tor, tat mit Stellungsspiel und zwei/drei Glanzparaden ihr Übriges.

 

Die immer kürzer werdende Restspieldauer führte zudem zu überhasteten Aktionen der Heimelf, die wir für Entlastungsangriffe zu nutzen wussten. Anna-Lena, aufgrund der vielen Verletzungen jetzt in die ihr vollkommen fremde Position der Sturmspitze beordert, scheiterte leider drei mal am gegnerische Torwart. Schließlich blieb es für uns bei dem „dreckigen 1:0-Sieg“ in der Fremde.

Es spielten: Lea Walenta, Lisa Facklam, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Lova Thies, Denise Dupont, Lisa Lemler, Yvette Fox, Lisa Bohner, Ricarda Michel, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Anna-Lena Latilla und Leslie Facklam.