<< Neues Textfeld >>

FRAUEN BEZIRKSLIGA OST

Janine feierte nach langer Pause einen grandiosen Wiedereinstieg

Samstag, 26. September 2020

 

1. FFC Montabaur II                                   

-  

FSG Osterspai                                            4 : 1   (1 : 1)

 

Im DfBNet war vor der Begegnung zu lesen: „Eine Partie auf Augenhöhe“! Wir nehmen natürlich gerne solche Komplimente an, wissen jedoch ganz genau, wo wir stehen. Die Regionalligareserve des 1. FFC, noch vor drei Jahren in der Rheinlandliga angesiedelt, war uns technisch in allen Belangen überlegen. Was einer solchen Mannschaft aber gar nicht gefällt ist, wenn man sie pausenlos attackiert und sie förmlich über den Platz jagt – und genau das taten wir.

 

Als dann Angie nach 12 Minuten Jojo maßgerecht freispielte und diese uns von der Strafraumgrenze aus mit einem trockenen Schuss in Führung brachte, war in unseren Reihen der Jubel riesengroß, das spielerisch so überlegene Team schien auf heimischen Gelände aber ins Grübeln zu geraten. Auf jeden Fall wurde die Aufholjagd für Montabaur jetzt zum Kraftakt.

 

Das FSG-Mittelfeld war ständig in Bewegung, legte enorme Strecken zurück und arbeitete vorbildlich, was Voraussetzung für unsere famos stehende Viererkette war. Eine Viererkette, in der Sonja die Spitzenstürmerin des Heimteams, Jessica Walther, (5 Tore in 2 Spielen) völlig abmeldete. Und was dann doch mal aufs Tor kam, entschärfte Janine beispiellos. So dauerte es immerhin bis zur 35. Minute, in der der Gastgeber dann doch einmal eine Lücke fand und zum 1:1 Halbzeitstand ausgleichen konnte.

 

Montabauer rechnete sicherlich mit einer schnellen Entscheidung zu Beginn der zweiten Hälfte. Wir indes stellten in der Pause unser Spielsystem um, wurden etwas offensiver und erreichten damit zumindest einige Entlastungsangriffe. Läuferisch und kämpferisch hielten wir das Niveau der ersten Halbzeit. Dennoch kam der FFC jetzt zu mehreren Chancen, die Janine allesamt phantastisch entschärfte. Der Sekundenzeiger schlich!

 

Noch sieben Minuten! Eckball! Und da war sie, die 2:1-Führung des Heimteams. Die sofortige Öffnung unserer Abwehr zugunsten des Sturms, um noch einmal alles zu versuchen, hier etwas mit zu nehmen, wurde zum Bumerang. Mit einem Doppelschlag in der 86. und 88. Minute sorgte Montabaur dann doch für ein standesgemäßes Ergebnis. Es spielten: Janine Dupont, Crissy Zeitz, Lisa Facklam, Eylin Jendreck, Jojo Klein. Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Ricarda Michel, Sonja Heinz, Denise Dupont, Lena Vojvoda, Yvette Fox, Victoria Neher, Angie Vollmuth und Leslie Facklam.

Sehr starke Leistung von Crissy

Sonntag, 20. September 2020

 

FSG Osterspai                                          

-  

FSG Elkenroth                                            0 : 3   (0 : 3)

 

Das hatten wir noch nie. 20 von 21 Spielerinnen meldeten sich einsatzbereit! Nur Lea ist derzeit aufgrund Studium in Gießen verhindert. Wegen Langzeitverletzten mußten wir die letzten drei Jahre mit einem Minikader auskommen und mehrmals mit verletzten oder kranken Spielerinnen antreten. Konkurrenz belebt das Geschäft – das sieht man derzeit auch an der sehr guten Trainingsbeteiligung. Natürlich will Jede spielen! Und deswegen hatte der Trainer die Qual der Wahl.

 

Unser heutiger Gegner wurde in der Saison 2018/19 Meister unserer Bezirksliga Ost. Da sie einen Aufstieg in die Rheinlandliga ablehnten, mußten sie laut Reglement zurück in die Kreisklasse. Dort direkt wieder 2019/20 Meister und mit einem 9:0 im ersten Spiel gegen Diez II im Rücken traten sie heute natürlich selbstbewußt auf und übernahmen sofort die Regie auf dem Platz.

 

Bereits in der 12. Minute verletzte sich nach einem harten Pressschlag die Mittelfrau unserer Dreierkette, Lisa Bohner. Eylin zog von links in die Mitte, Angie kam aus dem Mittelfeld zurück nach links und die eingewechselte Anna bearbeitete fortan das Mittelfeld.

Waren wir mit den Umstellungen noch nicht ganz im Reinen oder bedarf es eines Weckruf des Gegners, damit endlich jede Spielerin an ihre Leistungsgrenze geht? Letzte Woche vergab der Gegner glücklicherweise noch freistehend, bis wir aufwachten. Diesmal war unser Gegenüber abgezockter und führte durch einen Doppelschlag in der 19. und 24. Minute plötzlich mit 2:0.

 

Wie beschrieben, sind wir im Moment leider nicht in der Lage, die im Training gezeigten Leistungen zu konservieren bzw im Spiel von Beginn an abzurufen. Dass trotz einer solchen Führung ein technisch überlegenen Gegner ins Schwimmen gerät, zeigte der Lattentreffer von Jojo in der 33. Minute. Upps, geht da was? Elkenroth zeigte Wirkung, war beeindruckt. Wir konnten nun unsererseits Druck aufbauen und beherrschten den Gast bis zur Pause, ohne jedoch eine zwingende Torchance herauszuspielen.

 

Die zweite Halbzeit ist schnell erzählt. Elkenroth spielte ihren Stiefel konsequent runter, wir hielten jetzt tapfer dagegen, waren aber vor allem in unserem Passspiel zu nervös und ungenau. Daran scheiterte es auch, noch einmal gefährlich vor das gegnerische Tor zu kommen. Kämpferisch stimmt bei uns (nach erfolgtem hallo wach) eigentlich alles. Mit dem 3:0 in der 79. Minute machten die Westerwälderinnen dann den Deckel auf den Sieg und bleiben so weiterhin Tabellenführer. Da das Spiel gleichzeitig als Begegnung für den Rheinlandpokal gewertet wird, sind wir aus dem Wettbewerb ausgeschieden. Es spielten: Yvette Fox, Crissy Zeitz, Lisa Facklam, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Sonja Heinz, Denise Dupont, Lena Vojvoda, Lisa Bohner, Victoria Neher, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Anna Hissnauer und Leslie Facklam.

Lisa machte ein tolles Spiel

Sonntag, 13. September 2020

 

VfL Holzappel                                          

-  

FSG Osterspai                                            0 : 1   (0 : 1)

 

Zwei Unentschieden sowie eine verlorene Partie – so lautete bis dato die Statistik gegen den TuS Holzappel. Höchste Zeit für uns, im direkten Vergleich Boden gut zu machen und damit direkt im ersten Spiel gegen einen Mitkonkurrenten um das erneut gesteckte Ziel Klassenerhalt die Nase vorn zu behalten.

 

Was beide Mannschaften aber die ersten 20 Minuten auf dem Hartplatz an der Schule boten, gehört normalerweise nicht in die Bezirksliga. Der größte Gegner einer jeden Spielerin war in erster Linie der betonharte Untergrund – ein aufspringender Ball erreichte rekordverdächtige und damit nicht zu berechnende Höhen. Mit Flachpassspiel hätte man diesem Nachteil sicherlich Herr werden können!?? Verzweifelt war vor allem der Heimtrainer, der vorausschauend 4 mal auf diesem Geläuf trainieren ließ und im nachhinein verlauten ließ, dass wir im Laufe des Spiels wesentlich besser mit dem Untergrund klar kamen.

 

In der 23. Minute setzte der Gastgeber dann mit einem toll vorgetragenen Konter eine Duftmarke – der von der Torauslinie zurückgelegte Ball konnte eine weitere gegnerische Stürmerin frei stehend jedoch nicht verwerten. Wir waren jetzt endlich aus unserem Dornröschenschlaf erweckt, übernahmen die Initiative und verlagerten das Spielgeschehen in des Gegners Hälfte. Die TuS kam mehr und mehr unter Druck. Zunächst klatschte in der 28. Minute ein Freistoß von Lisa Bohner aus 20 Metern nur an den linken Pfosten. Nach 33 Minuten war es dann endlich soweit. Denise passte auf Sonja, die uns mit einem Schuss ins linke obere Toreck den 1:0 Halbzeitstand sicherte.

 

Wir kamen wesentlich besser aus der Halbzeitpause und machten zunächst gehörigen Druck auf dasTor der TuS. Innerhalb von 15 Minuten hätten wir das Spiel entscheiden können/müssen, brachten aber bei mehreren Möglichkeiten den Ball einfach nicht über die gegnerische Torlinie. Zwar konnte sich Holzappel ab Mitte der ersten Hälfte gegen unsere Abwehr nie mehr gefährlich in Szene setzen, ein zweiter Treffer hätte uns aber doch wesentlich mehr Ruhe gegeben. Das Spiel verflachte jetzt wieder. Wir wollten nicht – Holzappel konnte nicht bzw. wurde zwar feldüberlegen jedoch nicht weiter torgefährlich. Der Kader: Yvette Fox, Crissy Zeitz, Lisa Facklam, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Ricarda Michel, Sonja Heinz, Denise Dupont, Lena Vojvoda, Lisa Bohner, Julia Klein, Angie Vollmuth, Linda Mehmetaj und Leslie Facklam.