<< Neues Textfeld >>

Frauen Bezirksliga Ost

Fabi hielt uns mit Glanzparaden lange im Spiel

Sonntag, 29. September 2019

 

FSG Osterspai                                           

-  

SV Diez/Freiendiez                                     0 : 0   (0 : 1)

 

Es war ein rassiges Derby, bei dem sich beide Mannschaften in der außerordentlich fairen Partie ein Duell auf Biegen und Brechen boten. Die Gäste versuchten, Ihre technische Überlegenheit in Spielwitz umzumünzen, wogegen unser Team natürlich etwas hatte und immer die passende Antwort fand. Beide Teams gingen hohes Tempo, agierten absolut auf Augenhöhe und überzeugten vor allem in ihrer Defensivarbeit. Dabei stand Diez in der 18. Spielminute das Glück zur Seite, als Lisa Bohner einen Freistoß an den Pfosten setzte. Zehn Minuten später hatten wir das nötige Fortune, als Diez ebenfalls am Aluminium scheiterte. Zwei Glanzparaden Fabis sicherten uns zudem den 0 : 0 Pausenstand.

 

Aufgrund muskulärer Probleme kam Yvette zur Zweiten nicht mehr aufs Feld – ihren Part in der Innenverteidigung übernahm nahtlos Lea. Das Tempo im Spiel war bis zur 75. Minute weiterhin sehr hoch. Dann zollten beide Mannschaften der sehr hohen Laufbereitschaft langsam Tribut – es wurde ruhiger! Alle Akteurinnen strebten jetzt Fehlervermeidung und Spielkontrolle an. In der 85. Minute prallte dann Fabi unglücklich mit einer gegnerischen Stürmerin zusammen. Nach Yvette bedeutete dies auch für sie das frühzeitige Duschen, für Lea einen erneuten Positionswechsel, jetzt im Tor.

 

Es waren schon 95 Minuten gespielt – ein klares Remis-Spiel, da entschied der SV durch einen Verlegenheitsschuss aus 20 Metern das Spiel doch noch für sich. Lea machte sich noch lang und erwischte den Ball mit den Fingerspitzen. Doch vom Innenpfosten fand die Kugel den Weg ins Tor und brachte uns um einen verdienten Punktgewinn (Trainer Diez). Es spielten: Fabi Glaser, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Groß, Lisa Schaeffer, Lea Walenta, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Anna Hißnauer und Leslie Facklam.

Anna: In Ihrem ersten Spiel für die FSG direkt einen Sieg eingefahren

Sonntag, 22. September 2019

 

SSV Weyerbusch                                         

-  

FSG Osterspai                                            1 : 2   (0 : 1)

 

Endlich mal ein großer Kader – endlich mal aus dem Vollen schöpfen. Und hatten wir beim knappen 0:1 letzte Woche gegen Ahrbach noch Probleme bei der Umsetzung in die Vorwärtsbewegung, klappte auch diese für das erst zweite Spiel in dieser Formation heute erstaunlich gut. Super auch die durchgeführten Wechsel (in der Liga dürfen vier Spielerinnen mehrmals ein- oder ausgewechselt werden). Jede Spielerin, die von der Bank kam, wußte genau, was sie auf der ihr zugeteilten Position zu tun hatte, so dass das Spielgefüge niemals ins wanken geriet. Der heutige Erfolg war eindeutig der einer absolut geschlossenen Mannschaftsleistung!

 

Von Beginn an nahmen wir die Zweikämpfe, wo sie sich auch boten an und vermiesten der Heimelf die Lust am Spielen. Die bis dahin zweitbeste Offensive der Liga war bis zur 88. Spielminute komplett abgemeldet und verzeichnete keine einzige Torchance! Von Minute zu Minute gewann indes unser Team an Selbstsicherheit und ließ erkennen, dass es heute endlich mit dem allerersten Sieg der FSG in Weyerbusch etwas werden könnte. Denn: Nur ein einziges mal konnten wir in der Spielzeit 2012/2013 dort nur ein Pünktchen entführen.

 

In der 17. Minute wurde dann der Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Ein Traumpass von Jojo erlief sich Sonja, die der Keeperin mit einem Flachschuss keine Chance ließ. Weyerbusch war geschockt und versuchte offensiver zu werden – wie schon erwähnt absolut erfolglos. Was die Gastgeberinnen auch versuchten, es war durch die Laufbereitschaft, dauerndes Verschieben und den verbissenen Kampf unserer Mädels zum Scheitern verurteilt. Mittelfeld und Abwehr harmonierten vorbildlich, so daß spätestens 20 Meter vor unserem Tor Endstation war. Wenn dennoch einmal ein Ball die magische Linie passierte, war er sichere Beute unserer stets aufmerksamen Fabi im Tor.

 

Mit dem knappen aber verdienten Vorsprung wechselten wir die Seiten. Die zweiten 45 begannen wir weiterhin offensiv. Bereits nach sechs Minuten sollte es im Kasten der Gastgeberinnen wieder klingeln. Annika passte an der Mittellinie halblinks auf Janine, Doppelpass mit Sonja, Janine sieht die Lücke, Sonja startet hinein und mit dem Millimeter getimten Ball am Fuß läßt Sonja weder den verbliebenen zwei Abwehrspielerinnen noch der Torhüterin eine Chance und netzte zum 0:2 ein.

 

Noch eine Ewigkeit zu spielen! Die Heimelf setzte jetzt alles auf eine Karte. Die Trainerin stellte Ihre Mannschaft um, orderte die beiden schnellen Innenverteidigerinnen in Mittelfeld und Angriff, um schnellstmöglich den Anschlusstreffer zu erzielen. Doch auch die Umstellung zeigte wenig Wirkung. Im Gegenteil – immer wieder kamen wir über Lisa Schaeffer links oder Denise bzw. Anna rechts nach vorn und beschäftigten die neu formierte Defensive Weyerbuschs. Brandgefährlich für die Heimelf wurde es, als Sonja noch zweimal wunderbar frei gespielt wurde, allein vor der Torhüterin auftauchte, diese aber mit blitzschnellen Reaktionen einen weiteren Torerfolg zunichte machte.

 

Als dann wie aus dem nichts in der 88. Minute der Anschluß fiel, hatten wir jetzt doch noch zwei Eckbälle zu überstehen. Dann aber war Schluß und der verdiente Dreier eingetütet.

Es spielten: Fabi Glaser, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Janine Dupont, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Julia Klein, Angie Vollmuth, Annika Heymann, Anna Hißnauer und Leslie Facklam.

Leslie bestritt eine gute Partie

Sonntag, 15. September 2019

 

FSG Osterspai                                           

-  

TuS Ahrbach                                               0 : 1   (0 : 1)

 

Mit neu vorgegebener Taktik gingen die Spielerinnen unserer FSG ins Spiel. Und entgegen der Befürchtungen Einiger bewährte sich diese vor allem im defensiven Bereich. Wir ließen den mit zu den Meisterschaftsfavoriten zählenden Gästen wenig Möglichkeiten zu Torchancen, was zum Ende zum „besten Ergebnis“ der letzten vier Aufeinandertreffen führte. Das Tor des Tages war dann von den Westerwälderinnen auch nicht herausgespielt, sondern fiel in der 25. Minute durch eine Bogenlampe aus 25 Metern

 

Ein Manko bei uns war dabei doch heute ganz offensichtlich das Erarbeiten eigener Einschußmöglichkeiten. Selbst als wir in der letzten Viertelstunde mit drei Stürmern alles auf eine Karte setzten, brachte uns das nicht den zu diesem Zeitpunkt noch erhofften Teilerfolg. Einerseits merkte man unseren Spielerinnnen jetzt doch den Kräfteverschleiß bei erneut hohen Temparaturen an – andererseits wollte sich Ahrbach nicht mehr überraschen lassen und verstärkte die Defensivarbeit. Somit ging dem Spielverlauf nach der knappe Erfolg der Gäste auch in Ordnung. Es spielten: Doreen Messerer, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Lisa Schaeffer, Lea Walenta, Sonja Heinz, Denise Dupont, Yvette Fox, Lisa Bohner, Angie Vollmuth, Annika Heymann Janine Dupont und Leslie Facklam.

Eylin: Im ersten Spiel schon über 90 Minuten gegangen und Ihre Sache gut gemacht

Sonntag, 01. September 2019

 

VfL Holzappel                                          

-  

FSG Osterspai                                            1 : 1   (1 : 1)

 

Es war keinesfalls ein schön anzusehendes Spiel am Herthasee – das waren die vergangenen zwei Derbys in der Spielzeit 2018/2019 auch schon nicht! Wie in der Kabine vorgewarnt, begannen die Gastgeberinnen stürmisch und drängten sofort auf einen Torerfolg. Dieser gelang ihnen durch ihre gefährlichste Angreiferin, Sarah Kraft, bereits in der 5. Spielminute. Durch den Führungstreffer beflügelt, suchte die Heimelf weiterhin ihr Heil in der Offensive ohne jedoch zu größere Tormöglichkeiten zu kommen.

 

Die Abwehr um Jojo stellte sich immer besser auf die schnell vorgetragenen Angriffe ein und Fabi im Tor war ein umsichtiger und stabiler Rückhalt. Ab der 15. Minute gestaltete sich das Spiel dann ruhiger. Die Partie plätscherte so dahin und als sich scheinbar schon alle mit diesem einen Tor zur Pause abgefunden hatten, packte Sonja in der 44. Minute einen Fernschuss aus gut 35 Metern aus, der sich punktgenau über die etwas zu weit vor dem Tor stehende Keeperin Holzhappels unter die Latte zum 1 : 1 Pausenstand senkte.

 

Für die zweite Halbzeit nahmen wir einige Umstellungen vor, die unmittelbar Wirkung zeigten. Wir kamen jetzt viel besser in die Zweikämpfe und das Spiel nach vorn verlangte jetzt auch dem Gastgeber höchste Konzentration ab. Fast wäre Angie ihr erster Treffer für unsere Farben gelungen, doch ihr Abschluss in der 60. war nach langem Spurt zu schwach. Ab jetzt begann bereits im Mittelfeld der Kampf um jeden Meter Boden. Beide Teams fighteten und drängten auf eine Entscheidung – doch beide Abwehrreihen waren stets Herr der Lage.

 

In der 70. Minute dann eine unglückliche Aktion unserer sonst so aufmersamen Torhüterin., die ihr wegen Foulspiel und Vereitelung einer Torchance als „letzter Mann“ außerhalb des Strafraums die rote Karte einbrachte. Von nun an hütete Lea die Kiste.

 

Nach einer krankheitsbedingt desolaten Trainingswoche – Dienstag fiel das Training wegen nur noch fünf gesunden Spielerinnen aus, Donnerstag waren es dann Acht, die jedoch zum Teil noch angeschlagen waren – holten die verbliebenen zehn Damen auf dem Feld alles aus sich heraus, um das Unentschieden und einen Zähler mit nach Hause zu nehmen. Eine großartige Leistung des heutigen Teams. In dem Zusammenhang ist auch der erste Einsatz der erst 15-jährigen Eylin hervorzuheben, der die 90 Minuten bei den Seniorinnen zwar sichtlich alles abverlangten, die aber ihre Sache gut machte. Es spielten: Fabi Glaser, Crissy Zeitz, Eylin Jendreck, Jojo Klein, Vicky Gross, Lisa Schaeffer, Lea Walenta, Sonja Heinz, Julia Klein, Angie Vollmuth, Annika Heymann und Leslie Facklam.

Lisa knüpft nahtlos an die super Leistung der vorigen Saison an

Sonntag, 11. August 2019

 

SV Rengsdorf II                                           

-  

FSG Osterspai                                            3 : 1   (2 : 0)

 

Wie bereits im vergangenen Jahr führte uns das erste (vor verlegte) Meisterschaftsspiel der Saison zur spielstarken Rheinlandliga-Reseve nach Rengsdorf. Der Gastgeber übernahm von Anfang an das Kommando auf dem Platz. Auf dem heimischen Kunstrasen lief das Bällchen wie an der Schnur gezogen durch ihre Reihen. Wir waren noch nicht ganz wach, da schlug das Spielgerät bereits in der 2. Minute in unserem Gehäuse ein. Rengsdorf verstand es auch in der Folgezeit, unsere Mannschaftsteile auseinander zu ziehen. Den sich bietenden Raum nutzte die Heimelf dann eiskalt bereits in der 15. Minute zu einer beruhigenden 2:0-Führung.

 

Scheinbar war dieses Tor dann doch der Wachmacher für unser Team. Endlich arbeiteten unsere Mannschaftsteile wie in den Vorbereitungsspielen zusammen. Die Räume für Rengsdorf wurden enger, das Spiel verlagerte sich mehr und mehr von unserem Tor weg ins Mittelfeld. Aber wie Rengsdorf gelang es auch uns nicht, Torgelegenheiten zu erspielen – zu stark waren beide Abwehrreihen.

 

Nach der Pause waren die Spielanteile dann vollkommen ausgeglichen. Im Mittelfeld wurde um jeden Meter Raum gefightet. Spätestens an der Strafraumgrenze war für beide Teams aber Endstation. In der 71. Minute landete dann ein Abpraller genau vor den Füßen einer gegnerischen Stürmerin, die gedankenschnell handelte und mit einem strammen Schuß aus halbrechter Position unserer Fabi keine Chance ließ -3:0.

 

Jetzt wurden wir noch offensiver. Vor allem Lisa Schaeffer startete jetzt den ein oder anderen Vorstoss auf der linken Seite. Nach einem Eckball in der 80. bot sich Annika die Chance zum Nachschuss. Aber die Reaktionszeit war zu kurz, die Anzahl der Gegnerinnen vor dem Ball zu hoch, um einen platzierten Schuss abgeben zu können. - das Leder ging leider über das Tor. Unser Team gab nicht auf und belohnte sich dann doch noch in der 85. Minute. Wiederum brachte Lisa Bohner den Eckball herein. Gegen den wuchtigen Kopfball von Lea hatte die Heimtorhüterin keine Chance. Fazit: In Anbetracht des riesigen und ausgeglichenen Kaders Rengsdorf bin ich mit der heute gezeigten Leistung zufrieden. An diesem Gegner wird sich diese Saison - vor allem auf dem heimischen Kunstrasen - noch so manches Team die Zähne ausbeißen. Es spielten: Fabi Glaser, Crissy Zeitz, Yvette Fox, Angie Vollmuth, Leslie Facklam, Jojo Klein, Lisa Schaeffer, Lisa Bohner,  Annika Heymann, Lea Walenta, Denise Dupont, Sonja Heinz und Julia Klein.